Alle Informationen über die Waldböden

Bodenverdichtung

Bodenverdichtung

Der natürliche Boden besteht aus rund 50% Poren (Grob-, Mittel- und Feinporen), die mit Wasser oder Luft gefüllt sind und in welchen Milliarden von Lebewesen (Bakterien, Algen, Nematoden, Insekten, Regenwürmer, usw.) aktiv sind. Land- und forstwirtschaftliche Tätigkeiten sowie bauliche Aktivitäten bei zu nasser Witterung oder mit unangepassten Maschinen können die Böden dauerhaft verdichten: der Porenraum wird verringert und die Struktur des Bodens geschädigt.

Ein verdichteter Boden hat eine verminderte Wasserrückhaltekapazität. Anstatt in den Boden einzudringen, fliesst das Regenwasser oberflächlich ab. Erosion und Überschwemmungen werden damit begünstigt. Weiter werden die Bodenlebewesen und das Pflanzenwachstum gestört.

Messung der Bodenfeuchte


www.bodenmessnetz.ch