Transport von Gefahrgütern: Die Ergebnisse der Zählung liegen vor

09 Dezember 2021 - 13H19

Im Rahmen der Risikoprävention im Zusammenhang mit dem Transport von Stoffen, die eine Gefahr für die Umwelt oder die Bevölkerung darstellen können, hat das Amt für Umwelt in Zusammenarbeit mit dem Tiefbauamt im Mai 2021 eine Fahrzeugzählung entlang von Kantons- und Gemeindestrassen durchgeführt.

Die Daten der Zählung geben einen Einblick in die "realen" Werte zur Zusammensetzung des Schwerverkehrs und ermöglichen es, die Parameter für die Risikomodellierung gemäss Störfallverordnung für die Kantonsstrassen zu verfeinern. Die Ergebnisse dieser Modellierungen fliessen in den Risikokataster des Bundes ein, der periodisch in seinem Umweltbericht vorgestellt wird.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Risikoniveaus für die Bevölkerung mit den aus Zählungen gewonnenen Gefahrguttransportdaten insgesamt niedriger sind als mit den Standarddaten, die für die Modellierung verwendet wurden. Für die Mehrheit der untersuchten Streckenabschnitte sanken die Niveaus der Umweltrisiken (Gewässerschutz) jedoch unabhängig von der Verkehrsbelastung nicht signifikant im Vergleich zur Modellierung mit den Standardwerten. Dies ist hauptsächlich auf die Screening-Methode (ein Analyseinstrument des Bundes, das inhärent zu einer Erhöhung der Risikobewertungen führt) und die Verwendung von pessimistischen Standardwerten für Parameter, für die keine genauere Daten verfügbar sind, zurückzuführen.