Zurück
Nachhaltige Entwicklung FR
Nachhaltige Entwicklung FR © 2018 Alle Rechte vorbehalten

Nachhaltiges Freiburg: gestern, morgen und übermorgen

Nachhaltige Entwicklung FR
Nachhaltige Entwicklung FR © 2018 Alle Rechte vorbehalten

Die Verfassung des Kantons Freiburg erklärt die Nachhaltige Entwicklung zu einem Staatsziel. Dieses Ziel wird in der Strategie Nachhaltige Entwicklung ausgeführt, die für jede Legislaturperiode erneuert wird. Ziel ist ein im Bereich Nachhaltigkeit vorbildlicher Kanton Freiburg, in dem ökologische Verantwortung, wirtschaftliche Effizienz und sozialer Zusammenhalt in allen Bereichen der öffentlichen Politik berücksichtigt werden. In Zukunft wird es darum gehen, die Freiburger Ziele auf die Ziele der Agenda 2030 abzustimmen.

Nachhaltige Entwicklung in Freiburg
Nachhaltige Entwicklung in Freiburg © 2018 Alle Rechte vorbehalten

Der Auftrag, die nachhaltige Entwicklung zu fördern, ist eindeutig. Er gründet auf der Kantonsverfassung (Art. 3 Abs. 1 Bst. h KV definiert die nachhaltige Entwicklung als Staatsziel) und auf dem Gesetz über die Organisation des Staatsrates und der Verwaltung (nach Art. 3 Abs. 1 Bst. a SVOG muss der Staatsrat die öffentlichen Angelegenheiten des Kantons leiten und führen, indem er insbesondere die für die nachhaltige Entwicklung des Kantons geeigneten Initiativen ergreift).

2010 wurde eine Konsultativkommission Nachhaltige Entwicklung eingesetzt. Im darauf folgenden Jahr verabschiedete der Kanton Freiburg seine Strategie Nachhaltige Entwicklung, die 2014 teilweise revidiert wurde. Diese äusserst ausführliche Strategie soll eine nachhaltige Mobilität, den Bodenschutz, die Gesundheit, den sozialen Zusammenhalt, den sparsamen Umgang mit den natürlichen Ressourcen, die Bildung für nachhaltige Entwicklung sowie die ökologischen und sozialverträglichen Einkäufe fördern. Die Strategie umfasst über zwanzig Massnahmen. Der Grosse Rat verabschiedete einstimmig einen Verpflichtungskredit von 7 713 160 Franken für deren Gesamtfinanzierung.

Doch die Zeiten ändern sich. Seit 2011 haben zahlreiche Entwicklungen stattgefunden: zunehmende Auswirkungen des Klimawandels, Energiestrategie 2050 des Bundes, neue Wirtschaftsmodelle, Digitalisierung usw. Eine Erneuerung der Strategie scheint somit erforderlich, wobei die 17 Ziele der Agenda 2030 als Referenz dienen müssen. Die Herausforderungen dieser Erneuerung sind: bei der Ausarbeitung der öffentlichen Politik ehrgeizig sein, auf langfristige Ansätze setzen und die Überlegungen öffnen.

Mit dem Regierungsprogramm 2017–2021 setzt sich der Staat für nachhaltiges Wohnen, die Nutzung von Freiburger Bauholz, die Förderung des Langsam- und des öffentlichen Verkehrs sowie die Unterstützung der Landwirtschaft nach den Grundsätzen der Nachhaltigkeit, der Lebensmittelsicherheit und der Förderung der regionalen Produkte.

Dokumente

Kontakt

Nachhaltige Entwicklung

Rue des Chanoines 17
1701 Freiburg

T +41 26 305 49 12

Ähnliche News