Weniger Ausdrucke, tiefere Kosten und ein verbesserter ökologischer Fussabdruck: Dies sind einige der zahlreichen Vorteile der neuen Multifunktionsdrucker beim Staat Freiburg

11. September 2019 -12h06

Das Amt für Drucksachen und Material (DMA) hat zusammen mit dem Amt für Informatik und Telekommunikation (ITA) einen Plan für die Vereinheitlichung des Druckerparks ausgearbeitet, um die Verwaltung der Kopien, Ausdrucke und Scans in der Kantonsverwaltung zu vereinfachen und deren Zahl, die Kosten und der ökologische Fussabdruck zu reduzieren.

Multifunktionsdrucker
Multifunktionsdrucker © Tous droits réservés

Seit 2018 wurden bereits 324 Multifunktionsdrucker in den Räumlichkeiten von 57 staatlichen Dienststellen als Ersatz der alten Geräte installiert. 54 weitere werden folgen. Der Harmonisierungsplan gilt für alle Einheiten des Staats mit Ausnahme von einigen Einrichtungen wie die Hochschulen, die Universität Freiburg oder der freiburger spital.

Die neuen Multifunktionsdrucker führen nicht nur zu einer Kostensenkung, sondern kommen auch der Umwelt und der Gesundheit zugute. Mit ihnen werden nämlich die Zahl der individuellen Drucker und der Energieverbrauch erheblich verringert, weil die neuen Ausgabegeräte nicht einzelner Verwaltungseinheiten, sondern Gebäuden zugeteilt werden, sodass sie grundsätzlich für mehrere Einheiten zur Verfügung stehen.

Die Einsparungen sind vielfältig: weniger Geräte, geringerer Papierverbrauch (systematischer Duplexdruck; Software, dank der einzig die Druckaufträge, die von den Angestellten beim Ausgabegerät bestätigt werden, auch tatsächlich ausgeführt werden), Energieeinsparungen dank Geräten der neuen Generation mit dem Label ENERGIE STAR. Mit den neuen Geräten müssen die Angestellten sich zum Gerät begeben, um den Druckauftrag manuell beim Drucker auszulösen, was gut für ihre Gesundheit ist und die Gelegenheit bietet, sich kurz mit Kolleginnen und Kollegen auszutauschen.

Der Papierverbrauch aller staatlichen Dienststellen ging 2017 um insgesamt 3,6 % und damit stärker als im Vorjahr zurück. Dieser Rückgang dürfte mit dem Harmonisierungsplan anhalten.

Wenn die Drucker dereinst das Ende ihrer Lebensdauer erreichen, werden sie dem Rücknahmesystem von SWICO zugeführt werden, womit bis zu 95 % der Materialien recycelt und wieder in den Produktionszyklus integriert werden können.

Kontakt

Nachhaltige Entwicklung

Chorherrengasse 17
1701 Freiburg

T +41 26 305 49 12

Ähnliche News