23. April 2015 -15h00

Gestern Abend wurde eine Verschmutzung des Bachs Fauchaux in Villaz-St-Pierre festgestellt. Lehm und Abwasser einer Bohrung waren unglücklicherweise in eine Kanalisation und von dort in einen Bach gelangt.

Am Mittwoch 22. April 2015 wurde die Polizei gegen 1830 Uhr über eine Verschmutzung des Bachs Fauchaux in Villaz-St-Pierre informiert. Der Fischereiaufseher begab sich vor Ort und konnte den Ursprung der Verunreinigung identifizieren.

Oben im Dorf war am Nachmittag eine Bohrung für eine Erdsonde durchgeführt worden. Die Bohrflüssigkeit wurde hierbei in Wannen geleitet. Unglücklicherweise überlief eine der Wannen und eine unbekannte Menge von Lehm und Wasser gelangte in eine Sauberwasserkanalisation und anschliessend in den Bach.

Die Stützpunktfeuerwahr von Romont wurde alarmiert, welche den Bach spülte und reinigte. Das Ökosystem, insbesondere die Mikrofauna, wurde stark beeinträchtigt. Bisher wurden keine toten Fische beobachtet.

Der Verantwortliche der Bohrung wurde identifiziert und befragt.

Ähnliche News