Eine Gesundheits-Taskforce innerhalb der Interventionsgruppe der Kantonspolizei

23. Oktober 2019 -13h41

Die Kantonspolizei und die Direktion für Gesundheit und Soziales (GSD) haben das neue Konzept TAFOS auf die Beine gestellt, welches die Integration einer sanitären Taskforce innerhalb der Interventionsgruppe der Kantonspolizei (GRIF) ermöglicht. TAFOS ist seit Januar 2019 aktiv.

Une Task Force sanitaire au sein du groupe d’intervention de la Police cantonale
Une Task Force sanitaire au sein du groupe d’intervention de la Police cantonale © Tous droits réservés

Um die GRIF bei ihren Interventionen zu unterstützen, wurde am 21. Januar 2019 eine Gesundheits-Taskforce (TAFOS = Task Force sanitaire) auf die Beine gestellt, die aus Rettungssanitäter-innen und Ärzten des SMUR besteht. Die Mitglieder dieser Gruppe sind nicht nur im Bereich taktische Medizin ausgebildet, sondern auch im Bereich Einsatztaktiken der GRIF, sodass sie diese bei Risikoeinsätzen unterstützen können. Um die ersten Handgriffe des Lebensrettens zu erlernen, nehmen die Beamten der GRIF aktiv an Ausbildungen in taktischer Medizin teil.

Die Gesundheits-Taskforce entstand durch die Partnerschaft zwischen der Kantonspolizei, der verschiedenen Ambulanzdienste der Bezirke, dem Freiburger Spital (HFR) und den mobilen Dienst für Notfallmedizin und Reanimation (SMUR), sowie dem Kantonsarztamt (KAA), welches eine Vermittlerrolle gespielt hat. Sie funktioniert auf freiwilliger Basis. Ihre Aufgabe besteht darin, unter der Führung der GRIF die individuelle, medizinische Betreuung innerhalb der orangen Zone (nur für Polizeipersonal und ausgebildete Partner zugänglich) sowie der Evakuierung von Verletzten in die grüne Zone (reserviert für «Blaulicht»-Partner: Polizei, Rettungsdienste, Feuerwehr) sicherzustellen.

Zurzeit wurden zirka zwanzig Freiburger Rettungssanitäter-innen und sowie bestimmte Ärzte des SMUR in taktischer Medizin (Notfallmedizin in Risikosituationen) ausgebildet und haben somit die Taskforce integriert. Diese Ausbildungen ermöglichten den verschiedenen Mitgliedern der TAFOS, die Funktionsweise der GRIF zu entdecken sowie die Zusammenarbeit zwischen den Diensten für einen optimalen Verlauf der Risikoeinsätze zu fördern.

Seit der Einführung des Konzepts wurden die Mitglieder der TAFOS acht Mal mobilisiert. So wie die Mitglieder der Polizeikräfte, als auch die Rettungssanitäter-innen und die Mitglieder des SMUR sind mit dieser Partnerschaft sehr zufrieden.

Ähnliche News