15. Februar 2020 -10h33

Gestern, am späten Nachmittag, wurde die Verschmutzung des Baches "La Lembaz" in Cheiry festgestellt. Dieselkraftstoff floss in eine Kanalisation und danach in den Bach. Das Ökosystem wurde beeinträchtigt.

Kantonspolizei Freiburg
panneau triopan © 2018 Police cantonale Fribourg

Am Freitag, dem 14. Februar 2020, gegen 1625 Uhr, wurde die Kantonspolizei benachrichtigt, dass der Bach "La Lembaz" in Cheiry verschmutzt ist. Die Feuerwehr, das Amt für Umwelt, der Wildhüter-Fischereiaufseher und die Kantonspolizei begaben sich vor Ort.

Die Polizei und die Einsatzkräfte stellten fest, dass eine unbestimmte Menge Dieselkraftstoff aus einem Dieselpumpensystem auf einem Bauernhof ausgelaufen war. Anschliessend gelangte der Treibstoff in die Kanalisation und von dort aus in den Bach.

Die Feuerwehren des CR von Estavayer-le-Lac, des SDIS Broye-Vully und des CSV Villeneuve errichteten Sperren am Bach, um die Ausbreitung der Verschmutzung zu verhindern, die sich bis zum Dorf Granges-près-Marnand erstreckte.

Ein Unternehmen wurde aufgeboten, um die Kanalisation zu reinigen.

Bisher wurden keine toten Fische registriert, die Auswirkungen auf das Ökosystem sind jedoch noch nicht bekannt.

Ähnliche News