Aufdeckung eines signifikanten Heroinhandels in Freiburg

5. Februar 2019 -11h09

Durch mehrere von der Staatsanwaltschaft des Kantons Freiburg geführten Ermittlungen, konnten vier Personen, die ihre Kundschaft in der Stadt Freiburg versorgten, ausfindig gemacht werden. Insgesamt sollen mehrere Kilos Heroin verkauft worden sein. Die betroffenen Personen wurden in Untersuchungshaft genommen.

Police cantonale Fribourg - des agents proche d'une école
agents © 2018 Police cantonale Fribourg

Im Juli 2018 hat die Kantonspolizei gegen Heroinhändler, zwei portugiesische Staatsangehörige von 43 und 34 Jahren sowie einem 39-jährigen Schweizer, alle wohnhaft im Kanton Freiburg, ermittelt. Die Ermittlungen haben ergeben, dass sich diese Personen, sowohl Konsumenten als auch Händler, hauptsächlich im Kanton Genf mit Heroin eindeckten, um diese Ware, zirka 400 g, an Kunden in der Stadt Freiburg zu verkaufen.
Die Untersuchungen ergaben, dass eine 67-jährige im Kanton Bern wohnhafte Schweizerin nicht nur die drei obengenannten Händler mit Heroin versorgte, sondern ebenfalls mehr als zwanzig Konsumenten aus Freiburg. Diese Person soll über mehrere Jahre, mehrere Kilos Heroin mit einem Gesamtwert von zirka CHF 328 000.- verkauft haben.
Bei den im letzten Herbst gestaffelten Anhaltungen der mutmasslichen Täter, konnte eine Menge von zirka 80 g Heroin sichergestellt werden.
Im Rahmen dieser Ermittlung wurden die vier Personen von der Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft genommen. Insgesamt werden 25 Personen wegen Straftaten gegen das Bundesgesetz über die Betäubungsmittel bei der zuständigen Behörde zur Anzeige gebracht werden.

Ähnliche News