Inventar der Libellen des Kantons Freiburg: ein partizipatives Projekt

10. Juli 2019 -16h09

Für die Sonderausstellung "Libellen" (ab dem 12. Oktober 2019) sammelt und bestimmt das Museum möglichst viele Exuvien, um die Libellenarten des Kantons zu inventarisieren.
Helfen Sie mit, gehen Sie auf die Suche nach Exuvien und bringen Sie ihre Funde ins Museum!

Schlüpfende Libelle
Schlüpfende Libelle © Tous droits réservés - Hekakoskinen / iStock

Was ist eine Exuvie?

Libellenlarven leben im Wasser und müssen sich mehrere Male häuten um zu wachsen. Bei der letzten Häutung kriecht die Larve an Land und das adulte Tier schlüpft aus der Larvenhaut. Diese Haut wird Exuvie genannt. Sie bleibt zurück am Ort, wo die Libelle geschlüpft ist und gleicht einer Larve, ist jedoch leer, getrocknet und hat eine Öffnung auf dem Rücken. 

Wo findet man Exuvien?

Die Exuvien findet man an Ufern von Gewässern (Bach, See, Teich), je nach Libellenart an Felsen und Steinen, an Pflanzen (Schilf, Gräser, Wurzeln, ...) oder auch an von Menschen geschaffene Strukturen wie Brücken und Ufern aus Beton. Da die Larven dazu aus dem Wasser kriechen müssen, beträgt die Entfernung vom Wasser oft weniger als 1Meter (horizontal oder vertikal).

Wie findet man Exuvien? 

Um Exuvien zu finden braucht man vor allem gute Augen! Suchen Sie den Boden und die Vegetation nahe dem Gewässer genau ab. Es braucht dazu viel Geduld, das Auge muss zuerst lernen solche Objekte zu erkennen. Schauen Sie sich vorher einige Fotos von Exuvien an, damit Sie wissen, nach was Sie Ausschau halten müssen. Je nach Wetterkonditionen, Zeitperiode oder Art des Lebensraums sind auch keine Exuvien zu finden. 

Was tun, wenn Sie eine Exuvie gefunden haben? 

Nehmen Sie die Exuvie vorsichtig mit den Fingern vom Untergrund und verpacken Sie sie in einen Behälter aus Plastik oder Glas. Die Exuvien sind sehr zerbrechlich und alle Körperteile sind wichtig für die genaue Bestimmung der Libellenart. Deshalb ist es wichtig die Exuvie so wenig wie möglich anzufassen. Schreiben Sie auf den Behälter den Ort und das Datum und auf welcher Höhe und in welcher Distanz zum Wasser Sie die Exuvie gefunden haben. Dann können Sie ihre Funde ins Naturhistorische Museum bringen. 

Ein Labor im Museum

Während den Sommerferien können Sie ihre Funde in einem extra eingerichteten Labor im Museum zusammen mit einem Spezialisten bestimmen.
Das Labor ist vom 8. Juli bis 23. August jeweils MONTAGS und DONNERSTAGS von 15.00 bis 17.00 Uhr offen. Falls Sie ausserhalb von diesen Zeitfenstern ins Labor kommen möchten, melden Sie sich bitte unter 026/305.89.00 an. 

Exuvie d'une libellule à quatre tache (Libellula quadrimaculata)
Exuvie d'une libellule à quatre tache (Libellula quadrimaculata) © Alle Rechte vorbehalten - Sophie Giriens
Exuvie d'une libellule à quatre tache (Libellula quadrimaculata)

Auf Libellenexkursion mit Schulklassen

Im Mai und Juni haben 30 Klassen an der Suche nach den Exuvien teilgenommen. Begleitet von einer Kulturvermittlerin des Museums gingen die Schülerinnen und Schüler auf Exkursion, tauchten in die Welt der Libellen ein und machten sich auf die Suche nach Libellenexuvien und anderen Wasserlebewesen. Hier ein paar Aufnahmen der jungen Naturwissenschaftler.

Klasse aus Bulle

Klasse aus Bulle (5H)

Klasse aus Estavannens II

Klasse aus Estavannens (5H)

Klasse aus Belfaux

Klasse aus Belfaux (7-8H)

Klasse aus Nant I

Klasse aus Nant (6H)

Klasse aus Nant II

Klasse aus Nant (6H)

Klasse aus Flamatt I

Klasse aus Flamatt (6H)

Schulklasse von Ursy auf der Suche nach Libellen

Klasse aus Ursy (6H)

Klasse aus Belfaux IV

Klasse aus Belfaux (8H)

Classe de 6H d'Ursy

Klasse aus Ursy (6H)

Klasse aus Estavannens I

Klasse aus Estavannens (5H)

Klasse aus Fribourg III (Botzet)

Klasse aus Fribourg Botzet (7-8H)

Klasse aus Flamatt II

Klasse aus Flamatt (5H)

Klasse aus Nant III

Klasse aus Nant (8H)

Klasse aus Nant IV

Klasse aus Nant (8H)

Klasse aus Marly I

Klasse aus Marly (6H)

Classe de Belfaux II

Klasse aus Belfaux (7H)

Klasse aus Belfaux V

Klasse aus Belfaux (7H)

Klasse aus Corminboeuf I

Klasse aus Corminboeuf (5-6H)

Klasse aus Fribourg (Botzet) I

Klasse aus Fribourg-Botzet (5H)

Klasse aus Estavannens IV

Klasse aus d'Estavannens (6H)

Klasse aus Estavannens III

Klasse aus d'Estavannens (8H)

Klasse aus Bulle IV

Klasse aus Bulle (6H)

Klasse aus Marly II

Klasse aus Marly (6H)

Klasse aus Bulle
Klasse aus Estavannens II
Klasse aus Belfaux
Klasse aus Nant I
Klasse aus Nant II
Klasse aus Flamatt I
Schulklasse von Ursy auf der Suche nach Libellen
Klasse aus Belfaux IV
Classe de 6H d'Ursy
Klasse aus Estavannens I
Klasse aus Fribourg III (Botzet)
Klasse aus Flamatt II
Klasse aus Nant III
Klasse aus Nant IV
Klasse aus Marly I
Classe de Belfaux II
Klasse aus Belfaux V
Klasse aus Corminboeuf I
Klasse aus Fribourg (Botzet) I
Klasse aus Estavannens IV
Klasse aus Estavannens III
Klasse aus Bulle IV
Klasse aus Marly II

Ähnliche News