Die RER Fribourg│Freiburg ist das Kernstück der Entwicklung des öffentlichen Verkehrs im Kanton Freiburg. Sie ist das Rückgrat des öffentlichen Verkehrsnetzes, auf dem die Erschliessung der Regionen und der Orte aufbaut. Die erste Etappe der Freiburger S-Bahn wurde im Dezember 2011 mit der Linie Bulle–Romont–Freiburg/Freiburg in Betrieb genommen. Sie wurde und wird schrittweise ausgebaut:

Fahrplan 2012 und 2013

Die erste Etappe der RER Fribourg│Freiburg wurde im Dezember 2011 mit der ersten Linie in Betrieb genommen und im Dezember 2012 gefestigt: Direktverbindung (RE) Bulle–Romont–Freiburg/Freiburg im Halbstundentakt mit Verlängerung bis Bern jede Stunde.

Fahrplan 2015 und 2018

Mit der zweiten Etappe sind auf sämtlichen Eisenbahnlinien, die den Hauptort verbinden, der Halbstundentakt eingeführt geworden. Auf folgenden Regionallinien verkehren die Züge im Halbstundenakt:

  • Freiburg/Freiburg–Yverdon-les-Bains
  • Freiburg/Freiburg–Romont (Regionalzüge)
  • Kerzers–Murten/Morat
  • Freiburg/Freiburg–Murten/Morat–Ins ebenfalls im Halbstundenakt bedient.
Jede Viertelstunde ein Zug in der Agglomeration Freiburg

Um das Jahr 2025 werden die Bahnhaltestellen im Perimeter der Agglomeration Freiburg 4-mal die Stunde bedient werden. Seit dem 15. Dezember 2019 profitiert Givisiez von diesem Takt dank der Verlegung und Modernisierung seines Bahnhofs, so dass auch Züge zwischen Fribourg/Freiburg und Yverdon-les-Bains dort halten können. Der Viertelstundentakt wird auf den Abschnitten Fribourg/Freiburg–Avry-Matran, wo eine neue Haltestelle gebaut wird (Fahrplan 2022), und Fribourg/Freiburg–Schmitten eingeführt werden.

RER Süd

Die erste Etappe der RER Süd wurde am 9. Dezember 2012 mit der Einführung des Halbstundentakts zwischen Palézieux und Châtel-Saint-Denis sowie der Verkürzung der Fahrzeit zwischen Bulle und Châtel-Saint-Denis verwirklicht.

Im Dezember 2019 wurde nach der Verlegung und Modernisierung des Bahnhofs Châtel-St-Denis der Halbstundentakts zwischen Bulle - Palézieux eingeführt.

Der Schmalspurabschnitt Bulle–Broc wird auf die Normalspur umgebaut, sodass die RE (Bern–) Freiburg/Freiburg–Bulle bis Broc Fabrique verlängert werden können (mit Halt in La Tour-Village und Broc-Village) und der Einführung des Halbstundentakt zwichen Bulle und Gruyère werden können (Fahrplan 2023).

Ausblick 2035

Die Hauptziele für 2025-2030 bestehen in den folgenden Angebotsverbesserungen:

  • Verkürzung der Fahrzeit zwischen Bulle und Fribourg/Freiburg
  • Verbesserung des Angebots auf der Linie Fribourg/Freiburg - Neuenburg

Ähnliche News