Kompetenzverteilung im Bodenschutz

Bondenschutz
Bondenschutz © Alle Rechte vorbehalten - pixabay.com / CCO

Der Bodenschutz wird im Kanton Freiburg von verschiedenen Stellen sichergestellt, von denen sich jede mit einem anderen Aspekt in diesem Bereich befasst.

Es gibt einen «Koordinator für den Boden», der dem Amt für Umwelt (AfU) angegliedert ist, sowie eine Koordinationsgruppe für den Bodenschutz (KGBo), die sich aus Vertretern des Amts für Landwirtschaft (LwA), des Landwirtschaftlichen Instituts in Grangeneuve (LIG), des AfU, des Amts für Wald, Wild und Fischerei (WaldA) und des Bau- und Raumplanungsamts (BRPA) zusammensetzt.

Für den qualitativen Bodenschutz:

  • Für die landwirtschaftlichen Böden sind das LIG und das LwA zuständig.
  • Die nicht landwirtschaftlichen Böden (urbanisierter Boden und belastete Standorte) fallen in den Zuständigkeitsbereich des AfU.
  • Für die Waldböden ist das WaldA zuständig.

Für den quantitativen Bodenschutz:

Für diesen Bereich ist das BRPA zuständig; es holt die Stellungnahme anderer Ämter, namentlich des LwA, ein.
 

Der Boden ist ein komplexes Ökosystem, das für unseren Planeten lebenswichtige Funktionen erfüllt! Das Leben der Pflanzen, der Tiere und letztlich auch des Menschen hängt ganz und gar vom Boden ab.

Der Kanton Freiburg hat seit 2002 ein Konzept ausgearbeitet, welches auf einer koordinierten Umsetzung des Bodenschutzes fusst. Regelmässig überarbeitet, dient dieses Konzept dem gesteigertem Schutz von land- und forstwirtschaftlichen Böden, sowie Böden in den Siedlungsgebieten.

Ein neuer Internetauftritt für den Boden

Auf dieser Internetseite werden alle Informationen und die verfügbare Dokumentation über landwirtschaftliche und städtische Böden sowie über die Waldböden zur Verfügung gestellt.
www.fr.ch/boden

 

Ähnliche News