COVID 19 – Konservatorium Freiburg

27. August 2020 -08h47

Anpassung der Massnahmen gemäss dem Entscheid des Bundesrates vom 24. Februar 2021

Allgemeine Informationen © Alle Rechte vorbehalten

Nach der Ankündigung des Bundesrates vom 24. Februar 2021, wurden die Massnahmen vom 12. Dezember 2020 verlängert bis am 28. Februar 2021, ergänzt und treten per 1. März in Kraft.

- Die Präsenzangebote im Einzelunterricht dürfen über alle Schulstufen und mit Erwachsenen uneingeschränkt stattfinden.
- Gruppen- und Ensembleangebote (Unterricht, Proben und Auftritte ohne Publikum) dürfen für Schüler im Sekundarunterricht II (Kollegium, FMS, Berufsschulen) welche 2001 und später geboren sind, stattfinden. Voraussetzung sind sowohl in Innenräumen als auch Draussen der Respekt der Einhaltung der Distanz und Maskenpflicht. Für Schüler ab 20 Jahren kann der Gruppen- und  Ensembleunterricht mit max. 5 Personen, unter Einhaltung der Distanz und Maskenpflicht, stattfinden.
Chor: Schüler welche 2001 und später geboren sind, können die Choraktivitäten ohne Höchstteilnehmerzahl sowohl in Innenräumen als auch Draussen, unter Einhaltung der Distanz und Maskenpflicht, wieder aufnehmen.
Für früher geborene (20 Jahre und älter) sind Choraktivitäten mit 2 oder mehr Teilnehmenden untersagt und dies unabhängig vom Schulniveau.
- Grundsätzliche Maskenpflicht im Innern der Gebäude und während des Unterrichts, ab 12 Jahren. Ausgenommen ist selbstverständlich der Unterricht in Blasinstrumenten. Die Maskenpflicht gilt aber für den Gesangs- und Schauspielunterricht. Wir erinnern auch an die systematische Desinfektion der Hände und das regelmässige Lüften der Räume zwischen den Unterrichtsstunden.
- Öffentliche Veranstaltungen (Vortragsübungen, Meisterkurse) von mehr als 5 Personen (einschliesslich Kinder) sind verboten. Hierzu werden Personen gerechnet, die im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit an der Veranstaltung teilnehmen, und auch solche die an ihrer Durchführung beteiligt sind (Schüler/innen, Lehrer/innen, Lehrgangsleiter/innen, Verwaltungspersonal usw.).

Diese Massnahmen treten am 1. März 2021 in Kraft.