Kantonsrichter Georges Chanez geht in den Ruhestand

17. April 2012 -09h45

Der Kantonsrichter Georges Chanez beruft sich auf sein Recht, auf den 30. Juni 2012 in den Ruhestand zu gehen. Der Justizrat dankt Georges Chanez für seinen Einsatz, den er für die Freiburger Justiz geleistet hat.

.
Robe des juges © 2018 Etat de Fribourg – Staat Freiburg

Georges Chanez wurde 1950 in Estavayer-le-Lac geboren. Nach der obligatorischen Schulzeit und dem Maturitätsabschluss begann er das Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Freiburg, das er 1974 mit dem Lizenziat abschloss. Drei Jahre später vervollständigte er seinen juristischen Werdegang mit dem Erhalt des Anwaltspatents. Georges Chanez trat 1976 als Gerichtsschreiber des Bezirksgerichts Broye in die Dienste der Gerichtsbehörden. Im Jahr 1984 übernahm er dort das Amt des Präsidenten, das er bis im Dezember 2001 ausübte, als ihn der Grosse Rat als Nachfolger von Fabienne Hohl zum Kantonsrichter wählte. Er trat sein neues Amt im Februar 2002 an und war in allen zivil- und strafrechtlichen Abteilungen tätig. Seit 2004 präsidiert er zudem die Strafkammer und im Jahr 2009 ist im die Ehre zuteil geworden, das Kantonsgericht zu präsidieren. Georges Chanez hat seine grosse Erfahrung ausserdem in den Dienst verschiedener staatlicher Kommissionen gestellt. So präsidiert er seit 2004 die beratende Kommission für die bedingte Strafentlassung und die Abklärung der Gemeingefährlichkeit und ist Mitglied der Prüfungskommission für die Anwaltskandidaten, des Pilotkomitees der Software Themis für die Betreibungsämter sowie der Aufsichtskommission über die Notare. Georges Chanez verfolgte aber nicht nur seine Berufung für Recht und Justiz mit grossem Einsatz, sondern lebte und lebt immer auch seine Leidenschaft für die Chorkunst aus, sowohl als Sänger in der Pfarrei St-Laurent in Estavayer-le-Lac, aber auch als Leiter des Kinderchors.

Ähnliche News