Zurück
Alarme
Alarme © 2018 Alle Rechte vorbehalten

Leistungen der Opferberatungsstelle

Alarme
Alarme © 2018 Alle Rechte vorbehalten

Die Opferhilfe Freiburg berät und begleitet Opfer im Sinne des Opferhilfegesetzes (OHG).

Unsere Beratungen sind vertraulich und kostenlos. Ohne das Einverständnis der Personen, die eine Beratung beanspruchen, unternehmen wir keine Schritte.

Die Beratung ist unabhängig von einer Strafanzeige.

Wir bieten an:
  • Telefonische Beratung (Mo-Fr von 8h-11h30 und von 14h-17h) 
  • Gespräche auf Rendez-vous
  • Möglichkeit, sich in streng vertraulichem Rahmen auszusprechen: Die Mitarbeitenden der Beratungsstelle unterstehen der gesetzlichen Schweigepflicht gegenüber Behörden und Privaten
  • Informationen und Beratung über mögliche Schritte: Strafanzeige erstatten, Arztbesuch, therapeutische Hilfe usw. 
  • Zusammenarbeit mit anderen Fachpersonen und -stellen: AnwältInnen, PsychologInnen, PsychotherapeutInnen, ÄrztInnen, Sozialdienste, Vereine, Heime usw. 
  • Begleitung im Strafverfahren: polizeiliche und staatsanwaltschaftliche  Einvernahmen und Gerichtsverhandlungen
  • Unentgeltliche Soforthilfe:  unter anderem für rechtliche Beratung und/oder psychologische Unterstützung

Eine Kostenbeteiligung an weiterführende Hilfe durch Dritte (zum Beispiel psychologische Hilfe, Rechtsberatung, Notunterkunft, medizinische Kosten)  hängt von der finanziellen Situation des Opfers ab.

Die Opferhilfe informiert und berät andere Personen und Institutionen, die im Kontakt mit Opfern stehen (zum Beispiel Lehrpersonen, ErzieherInnen, Sozialdienste, Familien).

Wenn Sie zusätzliche Information wünschen,  können Sie uns telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

Kontakt

Jugendamt JA

Pérolles 24
Postfach 1463
1701 Freiburg

T +41 26 305 15 30
F +41 26 305 15 59

Schalterzeiten

Montag-Freitag

08:00 - 11:30

14:00 - 17:00

Vor Feiertagen

16:00

Kontaktieren Sie uns

Ähnliche News