Öffentlich überwachte Schlachtviehmärkte: Beitrag wird auf den Rest des Jahres verteilt

11. Mai 2020 -11h02

Aufgrund der Covid-19-Krise fanden während 7 Wochen keine öffentlich überwachten Schlachtviehmärkte statt. Zur Unterstützung der Viehhalter, die ihre Tiere nicht verkaufen konnten, wird die Freiburgische Viehverwertungs-Genossenschaft (FVVG) den Beitrag, der während diesen 7 Wochen ausfiel, auf den Rest des Jahres verteilen. Diese Lösung wurde ermöglicht dank der Aufrechterhaltung des gesamten Globalbudgets, das die Direktion der Institutionen und der Land- und Forstwirtschaft (ILFD) der FVVG für 2020 gewährt hat.

Herde © Alle Rechte vorbehalten

Ab Montag, 11. Mai 2020, finden erneut öffentlich überwachte Schlachtviehmärkte statt unter Einhaltung des vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) genehmigten Schutzkonzepts für die öffentlichen Märkte.

Um die Viehhalter, die ihre Tiere während der Schliessung der Märkte nicht verkaufen konnten, zu unterstützen, hat die Freiburgische Viehverwertungs-Genossenschaft (FVVG) beschlossen, den während diesem Zeitraum nicht bezahlten Beitrag auf den Rest des Jahres zu verteilen. Pro Tier wird somit bis Ende Jahr ein grösserer Beitrag ausbezahlt. Einer Aufteilung über den Rest des Jahres wurde der Vorzug eingeräumt, damit jeder Tierhalter gleichermassen davon profitieren kann. Diese Lösung wurde ermöglicht dank der Aufrechterhaltung des gesamten Globalbudgets, das die Direktion der Institutionen und der Land- und Forstwirtschaft (ILFD) der FVVG für 2020 gewährt hat.