Eidgenössische Wahlen: Der Jugendrat organisiert ein «Speed Debating»

2. Oktober 2019 -09h00

Der Jugendrat des Kantons Freiburg organisiert am Sonntag, 6. Oktober 2019, erneut ein «Speed debating» mit jungen Kandidatinnen und Kandidaten für die eidgenössischen Wahlen. Diese Form der Debatte ist dynamisch und attraktiv für Jugendliche und soll ihnen einen Anreiz bieten, über gesellschaftliche Themen, die sie interessieren, zu diskutieren. «Speed Debating» besteht aus gleichzeitig stattfindenden, kurzen Debatten, an denen das Publikum teilnimmt, indem es regelmässig den Platz wechselt.

Speed debating 6. Oktober 2019
Speed debating 6. Oktober 2019 © Tous droits réservés

Nach dem Erfolg der Ausgaben von 2017 und 2018 organisiert der Jugendrat des Kantons Freiburg eine weiteres «Speed Debating» und zwar am Sonntag, 6. Oktober 2019, von 15 bis 17 Uhr, im Saal la Grenette (Restaurant Punkt) in Freiburg. Das «Speed Debating» gibt den Jugendlichen die Möglichkeit, mit Jungpolitikerinnen und -politikern, die für die eidgenössischen Wahlen kandidieren, die Klingen zu kreuzen.

«Speed Debating» ist eine originelle Form der Debatte, bei der die Teilnehmer in kurzer Zeit von einem Tisch zum nächsten wechseln, wobei spannende Diskussionen entstehen, in denen die Jugendlichen lernen, zuzuhören und auf dynamische Weise Argumente zu entwickeln.

Am «Speed Debating» vom 6. Oktober diskutieren die folgenden Jungpolitikerinnen und –politiker über von ihnen ausgewählte Themen:

>   Manoé Ducrest (Juso): «Kurzstreckenflüge in Europa.»

>   Fabrice Bourquenoud (Ziel 2030): « Peak-Oil (globales Ölfördermaximum) und seine Folgen für die Schweiz»

>   Adélaïde Mornod (JCVP): «Bürgerdienst»

>   Nicolas Taverna (JF): «Ausbildung und Innovation»

>   Elouan Indermühle (JSVP): «Medizinisch unterstütztes Lebensende»

Ähnliche News