Richard Jordan verlässt das Oberamt des Saanebezirks nach 22-jähriger Tätigkeit

13. Mai 2011 -11h00

Der juristische Berater des Oberamts des Saanebezirks, Richard Jordan, hat beschlossen, sich beruflich neu zu orientieren. Er verlässt den Staat Freiburg nach 22-jähriger Tätigkeit am 31. Juli, um in den Dienst der Stadt Freiburg zu treten, wo er sich insbesondere um den Bereich Raumplanung und Bau kümmern wird.

Seit Ende der 80er-Jahre sah sich Richard Jordan damit konfrontiert, wie die rechtlichen Angelegenheiten des Oberamts des Saanebezirks ein immer grösseres Ausmass annahmen. Für diesen Anstieg gibt es mehrere Gründe. Die Verfahren für die Erteilung von Baubewilligungen sind aufgrund der ständig steigenden Regulierungsdichte komplexer, die Einsprachen bedeutend häufiger und komplizierter geworden. Der Jurist stellt ausserdem fest, dass ein Grossteil der nachbarschaftlichen Konflikte vom Zivilrichter an den Oberamtmann übergegangen ist - dies aufgrund der Auslegung der umfangreichen Bundesgesetzgebung im Bereich Umweltschutz durch die Gerichte. Auch der Zugang immer weiterer Kreise zu Privateigentum, der Rechtsschutz und der Zugang zu Rechtsdaten via Internet haben weitgehend zu diesem Phänomen beigetragen.

Richard Jordan hat seine Tätigkeit als Jurist beim Oberamt des Saanebezirks am 4. September 1989 aufgenommen. Im Januar 2004 ist er zum juristischen Berater befördert worden. Er hat unter den drei Oberamtmännern, unter denen er tätig war, zahlreiche Aufträge wahrgenommen, namentlich in den Sektoren öffentliche Gaststätten, Ausübung der politischen Rechte und Gemeinden, zusammen mit den juristischen Beratern. Herr Jordan hat sich ein Know-how und umfangreiche Kenntnisse angeeignet, insbesondere im Bereich des Raumplanungs- und Baugesetzes (RPBG), da er Mitglied des Lenkungsausschusses für die Ausarbeitung des neuen Ausführungsreglements des RPBG war.

Der Jurist hat ein halbes Dutzend Arbeitsgruppen begleitet, die ab Ende der 90er-Jahre zu Gemeindezusammenschlüssen geführt haben. Er stand auch der Arbeitsgruppe für die Fusion von Corpataux und Magnedens vor. In Anbetracht seiner Erfahrung hat er regelmässig Vorträge gehalten und Kurse zu seinen Spezialgebieten gegeben. So unterrichtete er die Anwärter für das interkantonale Diplom für Gemeindekader in den Bereichen Raumplanung und Bau und war als Prüfungsexperte tätig. Von 2002 bis 2003 war er Sekretär der Konstituierenden Versammlung der Agglomeration Freiburg.

Richard Jordan verlässt die Kantonsverwaltung um seine Erfahrung, insbesondere im Bereich Raumplanung und Bau, der Stadt Freiburg zugute kommen zu lassen. Er wird seine Tätigkeit am 1. August 2011 aufnehmen.

Ähnliche News