4. März 2011 -10h30

Die Wildschweinjagd im Kanton Freiburg endet 2010-2011 mit dem Rekordergebnis von 103 erlegten Wildschweinen. Aber  auch die durch Wildschweine verursachten Schäden klettern mit Fr. 55'000 in neue Höhen. Im Vergleich dazu erreichten die Schäden im Jahr 2009 nur Fr. 17' 000. 31'000. Der Kanton Freiburg verstärkt die Präventionsmassnahmen und strebt zusammen mit dem Kanton Waadt die Reduktion der Wildschweine an.

Die Freiburger Jäger haben mit Erfolg zur Wildschweinjagd geblasen und in der Herbst- und Winterjagd 2010/11 mit insgesamt 103 erlegten Wildschweinen zur Reduktion der Bestände beigetragen. Der bisher höchste Abschuss aus dem Jahre 2008 mit 69 Tieren wurde im vergangenen Jagdjahr deutlich übertroffen und dieses Ergebnis wird sich auch auf die durch die Wildschweine verursachten Schäden positiv auswirken, den auch diese waren im Jahr 2010 auf Rekordkurs.  Die Wildscheine verursachten im vergangenen Jahr für ca. 55'000 Fr. Schäden in der Landwirtschaft. Im Jahr 2008 belief sich die Schadenssumme noch auf 31'000 Fr. resp. 17'000 für das Jahr 2009.

 

Ähnliche News