Coronavirus: das IAEZA konzentriert sich auf die wesentlichen Aufträge des Zivilstandswesens

18. März 2020 -09h58

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie und der damit einhergehenden Gesundheitsrisiken müssen die Leistungen des Amts für institutionelle Angelegenheiten, Einbürgerungen und Zivilstandswesen auf die wesentlichen Aufträge des Zivilstandswesens beschränkt werden. Diese Leistungen werden auf elektronischem Weg, per Post oder Telefon erbracht. Alle Schalter bleiben bis auf weiteres geschlossen.

Pieds d'un nouveau-né
Naissance © 2018 Etat de Fribourg – Staat Freiburg

Das Amt für institutionelle Angelegenheiten, Einbürgerungen und Zivilstandswesen (IAEZA) hat beschlossen, seine Schalter ab heute und bis auf weiteres zu schliessen. Diese Massnahme ist eine Folge der auf Bundes- und kantonaler Ebene erlassenen Weisungen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bekämpfen. Die wesentlichen Leistungen des IAEZA werden jedoch weiterhin auf elektronischem Weg, per Post oder Telefon erbracht.

Sämtliche Termine, die bis am 30. April geplant sind, werden abgesagt. Die betroffenen Personen werden vom Amt kontaktiert, um einen neuen Termin zu vereinbaren.

Für eine Kindesanerkennung können, unter Einhaltung der Hygienevorschriften, jedoch an den Standorten der Zivilstandsämter Freiburg und Bulle Termine vereinbart werden.

Keine Trauungen oder Begründungen eingetragener Partnerschaften
Bis am 30. April werden alle Trauungen oder Begründungen eingetragener Partnerschaften abgesagt. Das Zivilstandsamt des Kantons Freiburg wird mit den betroffenen Personen, sobald dies möglich ist, Kontakt aufnehmen, um neue Termine zu vereinbaren. Es werden bis auf weiteres keine neuen Ehevorbereitungsverfahren oder Vorbereitungsverfahren für eingetragene Partnerschaften eröffnet.

Nottrauungen, Trauungen in Zusammenhang mit einer unmittelbar bevorstehenden Geburt (ohne vorgeburtliche Anerkennung) und notfallmässige Begründungen eingetragener Partnerschaften können jedoch durchgeführt werden.

Einbürgerungen
Alle Anhörungen für Einbürgerungen werden abgesagt. Auch hier wird das IAEZA direkt mit den betroffenen Personen Kontakt aufnehmen. Bis auf weiteres werden keine neuen Einbürgerungsverfahren eröffnet.

Alle diese Bestimmungen können aufgrund von Beschlüssen des Bundes oder des Kantons verlängert oder geändert werden.

FAQ