Die für das Gesundheitswesen zuständigen Staatsrätinnen und Staatsräte der lateinischen Kantone setzen sich für die Organspende ein

16. April 2019 -10h24

Obwohl die Zahl der Organspenderinnen und Organspender zugenommen hat, herrscht in der Schweiz nach wie vor ein erheblicher Mangel an Organen für Transplantationen. Über 1400 Menschen warten auf ein Spenderorgan, alle fünf Tage stirbt in der Schweiz ein Mensch, weil er nicht rechtzeitig transplantiert werden konnte.

Anne-Claude Demierre setzt sich für die Organspende ein
Anne-Claude Demierre setzt sich für die Organspende ein © Tous droits réservés

Damit mehr Organspenderinnen und Organspender gefunden werden können, braucht es sowohl eidgenössische als auch regionale Aktionen. Auch eine starke politische Unterstützung ist unerlässlich.

Die für das Gesundheitswesen zuständigen Staatsrätinnen und Staatsräte der lateinischen Kantone setzen sich deshalb innerhalb der Gesundheits- und Sozialdirektorenkonferenz der lateinischen Schweiz (Conférence latine des affaires sanitaires et sociales – CLASS) schon seit mehreren Jahren für die Organspende ein.

Medienmitteilung PLDO

Ähnliche News