Massnahmen zugunsten einer generationsübergreifenden guten Lebensqualität

Jede Etappe im Leben eines Menschen, von der Geburt bis zum Lebensende, ist von besonderen Bedürfnissen geprägt. Der Kanton möchte die Freiburger Bevölkerung das gesamte Leben hindurch begleiten, unterstützen und schützen und er ihr eine gute Lebensqualität ermöglichen.

Aus diesem Grund werden verschiedene ergänzende Massnahmen für Kinder und Jugendliche, für Familien oder noch für Einzelpersonen oder ältere Menschen von der Direktion für Gesundheit und Soziales (GSD), in zusammenarbeit mit externen Partnern, entwickelt.

Die GSD setzt sich zudem für einen Austausch unter den verschiedenen Generationen ein, denn dieser ist für alle Beteiligten eine Bereicherung.

GSD: Gleichstellung von Frauen und Männern

Information zum Thema der Gleichstellung von Frauen und Männern.

Egalité hommes-femmes

Damit die Gleichstellung Wirklichkeit wird, braucht es mehr als nur Worte. Dies dachte sich auch der Kanton Freiburg, als er 1994 das Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann und für Familienfragen schuf, das heute der Direktion für Gesundheit und Soziales angehört.

Fördern, informieren und handeln in Form von konkreten Massnahmen, dies sind die Schwerpunkte, dank denen die Gleichstellung nicht bloss ein Recht bleiben, sondern zur Wirklichkeit werden soll.

Innerhalb der kantonalen Verwaltung gibt es einen Plan für Gleichstellung von Frau und Mann mit 25 Massnahmen. Diese sind das Ergebnis eines breit angelegten, partizipativen Vorgehens innerhalb der Kantonsverwaltung.

Plan für Gleichberechtigung für Frau und Mann
Plan für Gleichberechtigung für Frau und Mann © Alle Rechte vorbehalten
Plan für Gleichberechtigung für Frau und Mann