Schliessung der befristeten Asylunterkunft in Châtillon

18. September 2018 -14h51

Die befristete Asylunterkunft in Châtillon wird Ende Oktober 2018 geschlossen. Sie wurde 2015 in einer Zivilschutzanlage eröffnet und kann 70 Personen aufnehmen.

Asylum
Asylum © Alle Rechte vorbehalten

Im Juli 2015 hatte die Direktion für Gesundheit und Soziales (GSD) in der Zivilschutzanlage von Châtillon, die dem Kanton gehört und 70 Plätze bietet, eine befristete Erstaufnahmeunterkunft für Asylsuchende eröffnet, um dem hohen Zustrom Asylsuchender im Kanton gerecht zu werden.

Für die Betreuung der in Châtillon untergebrachten Personen ‒ mehrheitlich junge Männer ‒ war die ORS Service AG zuständig. Seit der Eröffnung lebten dort insgesamt 1580 Personen mit 40 verschiedenen Nationalitäten.

Zum Zeitpunkt der Schliessung werden noch 37 Personen aus 18 Ländern (hauptsächlich Eritrea, Afghanistan und dem Iran) in der Unterkunft von Châtillon leben; sie sollen in anderen Unterkünften untergebracht werden.

Die GSD hatte mit der Gemeinde Hauterive vereinbart, dass die Unterkunft nur vorübergehend genutzt werden soll. Angesichts der Entwicklung der Anzahl Ankünfte im Kanton Freiburg kann nun auf diesen Standort verzichtet werden.

Die GSD dankt dem Gemeinderat und der Bevölkerung von Hauterive für ihre Offenheit und ihre Unterstützung.

 

Weitere Asylunterkünfte

Foyer de la Poya (General-Guisan-Strasse 22, 1700 Freiburg): 64 Plätze

Foyer du Bourg (Murtengasse 17, 1700 Freiburg): 70 Plätze

Foyer des Remparts (Derrière-les-Remparts 16, 1700 Freiburg): 60 Plätze
(Schliessung geplant, Umzug ins Foyer Ste-Elisabeth Ende Jahr) 

Foyer du Lac (Route du Chasseral 9-11, 1470 Estavayer-le-Lac): 97 Plätze

Foyer des Passereaux (Route du Pessot 19, 1636 Broc): 60 Plätze

Foyer de la Rosière (Chemin de la Rosière 3, 1772 Grolley): 80 Plätze

 

Ähnliche News