Landwirt/-in | Fachausweis - Diplom

Berufsbegleitende modulare Ausbildung zum/zur Betriebsleiter/-in mit eidg. Fachausweis oder Meisterdiplom.

Bewerten einer Landwirschaftsmaschine
Bewerten einer Landwirschaftsmaschine © Alle Rechte vorbehalten
Tätigkeitsfeld & Möglichkeiten

Betriebsleiter/-in Landwirtschaft

Die Betriebsleiterinnen und Betriebsleiter mit eidg. Fachausweis beherrschen die Planung der Arbeiten auf dem Betrieb und das Führen von Mitarbeitern. Sowie die rationelle und effiziente Bewirtschaftung der Produktionszweige und Dienstleistungen eines Betriebs des Berufsfeldes Landwirtschaft.

  • Sie kennen den Markt sowie die Zusammenhänge in Bezug auf die Verwertung der Produkte und Dienstleistungen.
  • Sie analysieren einen Betrieb oder einen Betriebszweig in Bezug auf das Umfeld sowie in wirtschaftlicher, technischer, ökologischer und nachhaltiger Hinsicht. Die Analyse betrifft die Produktionszweige in den verschiedenen Produktionsmethoden und Dienstleistungen sowie die Betriebsorganisation und deren Resultate.
  • Sie ermitteln die Stärken und Schwächen des Betriebs oder einzelner Produktionszweige.
  • Sie bestimmen die zu treffenden Massnahmen, um die bestehenden Produktionszweige, Dienstleistungen sowie Organisationsstrukturen und Resultate des Betriebs zu verbessern.
  • Sie entwickeln ein Marketingkonzept und setzen es um.
  • Sie setzen die getroffenen Massnahmen in den gewählten Strukturen und mit den bestehenden Produktionszweigen und Dienstleistungen des Betriebs um.

Meisterlandwirt/-in

Die Unternehmerinnen oder die Unternehmer mit eidg. Diplom im Berufsfeld Landwirtschaft planen, entwickeln und bewirtschaften Unternehmen selbstständig.

  • Sie formulieren Ziele für sich, für ihre Familie, sowie für den Betrieb und für ausgewählte Betriebszweige und legen eine Betriebsstrategie fest. Die Unternehmensstrategie basiert auf einer Analyse der Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken des Unternehmens, des Betriebs oder der Betriebszweige, die sie im Rahmen der Meisterprüfung vorgenommen haben.
  • Sie entwickeln, organisieren und strukturieren einen Betrieb, ein Gesamtunternehmen oder ausgewählte Betriebszweige und setzen ein umfassendes Projekt um. 
  • Sie realisieren einen Businessplan für einen Betrieb oder ausgewählte Betriebszweige.
  • Sie organisieren und bewirtschaften ihren Bereich langfristig so, dass die Produktion qualitativ hochstehend und möglichst nachhaltig, ökologisch effizient, und marktgerecht erfolgt.
  • Sie wenden eine angemessene Finanzierungsstrategie mit dem Ziel einer nachhaltigen Weiterentwicklung des Betriebs und dessen Beriebszweige an.
  • Sie optimieren die Versicherungsdeckung, die berufliche und private Vorsorge sowie die Steuern.
Struktur der Ausbildung zum eidg. Berufsausweis und der eidg. Meisterprüfung

Die Ausbildung, die zum eidgenössischen Berufsausweis führt, ist modular organisiert. Durch das gezielte Kombinieren von entsprechenden Modulen, kann die Weiterbildung den Bedürfnissen der Kandidaten angepasst werden. In anderen Worten « Weiterbildung à la carte ». Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass der/die Kandidat/-in seine Weiterbildung zeitlich gut mit der Berufstätigkeit abstimmen kann. Die modulare Ausbildung berücksichtigt die Vielfalt der beruflichen Tätigkeiten und die steigende Spezialisierung.

Ablauf einer möglichen Ausbildung mit Vertiefung Milchvieh.
1.+2. Winter für die BLS, 2.+3. Winter für die Meisterprüfung

Verlauf einer Ausbildung BLS
Verlauf einer Ausbildung BLS © Alle Rechte vorbehalten
Verlauf einer Ausbildung BLS

Weitere Module, siehe Moduldrehscheibe

Der Kandidat vertieft in der Betriebsleiterschule seine Kenntnisse und technischen Kompetenzen in den entsprechenden Produktionszweigen (Tier- und Pflanzenproduktion, Agrartechnik usw.). Er lernt wichtige Grundlagen in der Arbeitsorganisation und der Betriebsführung kennen. In den Modulen für die Meisterprüfung werden Management, Finanzierung, Marketing, Recht und landwirtschaftliche Agrarpolitik behandelt.

Zulassung / Einschreibung

Zur Abschlussprüfung der Fachprüfung wird zugelassen, wer:

  • ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis des Berufsfeldes Landwirtschaft und deren Berufe oder einen gleichwertigen Ausweis besitzt;
  • über eine Berufserfahrung im Berufsfeld Landwirtschaft von mindestens 2 Jahren nach dem Erwerb des EFZ verfügt;
  • über die erforderlichen Modulabschlüsse verfügt oder zu den Modulprüfungen eingeschrieben ist.

Zur Abschlussprüfung der höheren Fachprüfung wird zugelassen, wer:

  • einen eidg. Fachausweis aus dem Berufsfeld Landwirtschaft oder einen gleichwertigen Ausweis besitzt;
  • über die erforderlichen Modulabschlüsse verfügt oder zu den Modulprüfungen eingeschrieben ist.

Einschreibung

  • Die Einschreibung erfolgt an das Bildungszentrum für Naturberufe (BZNB) in Grangeneuve mit dem vollständigen Einschreibeformular.
Adresse

Bildungszentrum für Naturberufe
Rte de Grangeneuve 31
CH - 1725 Posieux

Tel. 026 305 55 50
Fax 026 305 55 54

iagcftn@fr.ch
Lageplan

 

Ähnliche News