Bäuerin | Fachausweis - Diplom

Diese modulare, berufsbegleitende Ausbildung für Erwachsene ist nicht nur eine persönliche Bereicherung, sie ermöglicht es auch, Selbstvertrauen zu gewinnen, fundierte Entscheidungen zu treffen und eine erfahrene Partnerin auf dem Betrieb zu werden.

Direktverkauf ab Hof
Direktverkauf ab Hof © Tous droits réservés
Bäuerin mit Fachausweis, Berufsprüfung

Tätigkeitsbereiche & Perspektiven

  • Praktische Fähigkeiten zur Führung des bäuerlichen Haushalts und des Betriebs nach wirtschaftlichen, modernen und umweltfreundlichen Gesichtspunkten
  • Umfassendes Wissen über Produktion, Verarbeitung und Verwendung von Nahrungsmitteln
  • Partnerschaftliche Führung des Haushalts und des Landwirtschaftsbetriebes
  • Nahtstelle zwischen Produzentin und Konsumentin

Die Ausbildung dauert mindestens 2 Jahre. Die Bäuerin mit Fachausweis kann Direktzahlungen und Investitionskredite beziehen, falls sie den Betrieb führt.

Aufbau der Ausbildung

Pflichtmodule:

  • BP 01 Reinigungstechnik und Textilpflege
  • BP 02 Haushaltführung
  • BP 03 Familie und Gesellschaft
  • BP 04 Gartenbau
  • BP 05 Ernährung und Verpflegung
  • BP 06 Produkteverarbeitung
  • BP 07 Landwirtschaftliches Recht
  • BP 08 Landwirtschaftliche Buchhaltung
  • BP 09 Landwirtschaftliche Betriebslehre

+ 2 Wahlmodule (www.landfrauen.ch)

Anmeldung

Da in Grangeneuve zurzeit keine Module angeboten werden können, besuchen die meisten Deutschfreiburgerinnen die Kurse am Inforama Bern.

Zulassungsbedingungen für die Schlussprüfung (www.landfrauen.ch)

Für die Zulassung zur Schlussprüfung müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Fähigkeitszeugnis einer beruflichen Grundbildung oder Mittelschulabschluss
  • 2 Jahre bäuerlich-hauswirtschaftliche Praxis
  • Zertifizierung der 11 obenerwähnten Module

Schlussprüfung

Projektarbeit über 3 gewählte Module (schriftlich, vorgängig erstellt); Präsentation der Projektarbeit mit ergänzenden Fragen und einem Fachgespräch (mündlich).

Kosten

Die Gesamtkosten der Ausbildung liegen je nach Wahlmodul zwischen CHF 12'000.- und 14‘000.-.
Kandidatinnen, die die Schlussprüfung ablegen, erhalten eine Subjektfinanzierung vom Bund.

Diplomierte Bäuerin, Höhere Fachprüfung

Tätigkeitsbereiche & Perspektiven

  • Wirtschaftliches, markt- und umweltgerechtes Denken und Handeln
  • Unternehmensführung und Management
  • Führung des Betriebes unter Berücksichtigung des familiären, sozialen, ökonomischen, ökologischen und agrarpolitischen Umfelds

Aufbau der Ausbildung

Pflichtmodule:

  • B 02 Wirtschaftlichkeit des Betriebes
  • B 03 Marketing
  • M 01 Ökonomische Planung und Finanzierung
  • M 02 Volkswirtschaft und Agrarpolitik
  • M 03 Agrarrecht und Unternehmensformen
  • M 04 Versicherungen, Berufsvorsorge und Steuern
  • M 05 Strategische Unternehmensführung

Anmeldung und Zulassungsbedingungen für die Schlussprüfung (www.landfrauen.ch)

Für die Zulassung zur Schlussprüfung müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Bäuerin mit eidg. Fachausweis
  • Zertifizierung der 7 obenerwähnten Module

Schlussprüfung

Modul M 01 Ökonomische Planung und Finanzierung (schriftlich), Businessplan (schriftlich vorgängig erstellt) und Fachgespräch auf der Grundlage des Businessplans (mündlich).

Weitere Informationen finden Sie unter www.agri-job.ch sowie auf dem Merkblatt für HFP Bäuerin.

Diese Prüfungen kann nur nach der Prüfungsordnung der Höheren Fachprüfung im Berufsfeld Landwirtschaft abgeschlossen werden.

Kosten

Die Gesamtkosten der Ausbildung belaufen sich auf ca. CHF 8‘000.-.
Kandidatinnen, die die Schlussprüfung ablegen, erhalten eine Subjektfinanzierung vom Bund.

Hinweis

Für zusätzliche Informationen wenden Sie sich an Frau Vonlanthen Renate, Ausbildungsbeauftragte (026 305 56 23).

Adresse

Bildungszentrum für Hauswirtschaft, Milch- und Lebensmitteltechnologie
Berufe der Hauswirtschaft
Gebäude N
Rte de Grangeneuve 4
CH - 1725 Posieux

T +41 26 305 56 00
F +41 26 305 56 04
iag-cila-n@fr.ch

Lageplan

Ähnliche News