Bekämpfung von Gewalt in Paarbeziehungen und ihren Auswirkungen auf die Familie

Gewalt kann in keinem Fall geduldet, toleriert oder entschuldigt werden. Das Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann und für Familienfragen (GFB) setzt sich für die Bekämpfung von Gewalt in Paarbeziehungen und ihren Auswirkungen auf die Familie ein.

La violence au sein du couple et ses impacts sur la famille
La violence au sein du couple et ses impacts sur la famille © Tous droits réservés

Gewalt in Paarbeziehungen wurde lange als private Angelegenheit betrachtet, ist aber mittlerweile ein wichtiges Thema für die Behörden und die Gesellschaft allgemein. 

Die Auswirkungen von Gewalt in Paarbeziehungen auf die direkt betroffenen Personen, aber auch auf deren Umfeld, die langfristigen Folgen für die Gesundheit und die Psyche der Opfer, sowie die direkten und indirekten Kosten haben den Staatsrat dazu veranlasst, den Kampf gegen Gewalt in Paarbeziehungen mit einem kantonalen Handlungskonzept zu einer Priorität zu machen

Die Folgen dieser Gewalt sind nach wie vor schwerwiegend und traumatisierend für die Opfer, ihre Kinder und ihr Umfeld. Die Prävention sowie koordinierte Interventionen von öffentlichen und privaten Institutionen im Sozial- und Gesundheitsbereich sowie der Justiz haben grosse Verbesserungen im Umgang mit dem Phänomen mit sich gebracht. Ein verbesserter Opferschutz, aber auch soziale Trainingsprogramme für Gewalt ausübende Personen sollen dazu beitragen, die Gewaltspirale zu bremsen und zu unterbrechen.

Ähnliche News