Pubertät (Informationen für Eltern)

Die Pubertät ist eine für die Entwicklung des Menschen unentbehrliche Phase: die Zeit des Wandels vom Kinder- zum Erwachsenenkörper. Dieser Wandel geschieht nicht von heute auf morgen; er dauert in der Regel 2 bis 3 Jahre. Die weibliche Pubertät liegt im Allgemeinen zwischen 9 und 17 Jahren, die männliche zwischen 10 und 18 Jahren.

Während der Pubertät verursachen die steigenden Sexualhormonwerte äussere und innere Veränderungen:

  • Körperliche Veränderungen: spriessende Haare, Akne, Entwicklung der Brüste und Regelblutungen beim Mädchen, Stimmbruch und erste Samenergüsse beim Jungen usw.
  • Psychologische Veränderungen: Stimmungsschwankungen, Änderung der Art zu denken und die Welt zu betrachten, Verlagerung der Interessenschwerpunkte usw.


Die Beziehung zu den Eltern
Obwohl es sich um einen Übergang zum Erwachsenenalter handelt, haben die Heranwachsenden ihre Eltern noch nötig. Sie suchen sich von ihren Eltern abzulösen, brauchen sie aber noch. Zu sehen, wie das Kind heranwächst und selbständig zu werden sucht, kann die Eltern ziemlich verunsichern. Im Übrigen kommt es in dieser Zeit häufig zu Spannungen und Konflikte zwischen den verschiedenen Familienangehörigen. Möglicherweise hat man den Eindruck, einander nicht mehr verstehen zu können. Dennoch ist es wichtig, mit dem jungen Menschen im Gespräch zu bleiben.

In einem professionellen Rahmen können die Sexualberaterinnen und -berater Ihnen weitere Informationen erteilen und Sie im Dialog mit Ihrem heranwachsenden Kind unterstützen. Wir bieten Ihnen kostenlose Beratungsgespräche an, zu denen sie in Begleitung Ihres Kindes oder alleine kommen können. Auch ist der kostenlose Zugang zu unserer Bibliothek möglich. Dort sind zahlreiche Publikationen zum Thema verfügbar.