Cannabis - Ressourcen für Gesundheitsförderung in der Schule

Themen zum Verhalten der Jugendlichen in Sachen Alkohol oder dem Konsum von Suchtmitteln werden im Rahmen der Fachbereiche der Lehrpläne behandelt. Die Schulen führen zusätzlich Präventionsprogramme durch.

Promotion de la santé à l'école - cannabis
Promotion de la santé à l'école © Alle Rechte vorbehalten

Ressourcen

Präventionsprogramm ACTE /AKTE

Das zweisprachige Programm ACTE / AKTE will Sucht- und Risikoverhalten bei Freiburger Schülerinnen und Schüler der Zyklen 2 und 3 vorbeugen.
Es unterstützt die Lehrpersonen in ihrer präventiven Haltung, indem sie ihre Kenntnisse in den von der Fachstelle für Gesundheit in der Schule genehmigten Bereichen (Alkohol, Tabak, Cannabis und Gewalt [darunter Cybermobbing] vertiefen können.
Das Dossier Ressourcen enthält praktische Hilfsmittel, mit denen die Überlegungsarbeit in der Klasse mit den Schülerinnen und Schülern fortgesetzt werden kann, z. B. im Rahmen des Allgemeinbildungsunterrichts (s. Plan d’études romand – PER, und Lehrplan 21). Zum Programm gehört auch ein Forumtheater, das von der Theatergruppe «Le Caméléon» angeboten wird.  

http://www.reper-fr.ch
projet@reper-fr.ch 

Vortrag für Schulkassen - REPER

Hat eine Schule ein Problem im Zusammenhang mit Cannabis-Konsum durch Schülerinnen und Schüler, hat sie die Möglichkeit, Fachpersonen für Suchtfragen und Risikoverhalten für einen Vortrag zu engagieren, und zwar: 

  • im Rahmen der universellen Prävention für eine ganze Klasse; 
  • im Rahmen der selektiven Prävention für eine bestimmte Schülergruppe. 

Die Vorträge der selektiven Prävention finden in Ergänzung zur Arbeit der offiziellen Partnerinnen und Partner der Schule (Ansprechpersonen Gesundheit, Schulsozialarbeitenden Mediatorinnen/Mediatoren, Lehrpersonen) und des offiziellen Netzwerks (mobile Einheit, Präventionsstellen) und in Zusammenarbeit mit diesen statt. Voraussetzung ist somit ein vorangehendes Gespräch zwischen der Schule und REPER. 

Ziele:

  • über psychoaktive Substanzen und Sucht informieren; 
  • den Jugendlichen bewusst machen, dass der Konsum mit Risiken verbunden ist; 
  • die Jugendlichen für die Suchtproblematik sensibilisieren; 
  • das Netzwerk der Fachpersonen aus der Umgebung sichtbar machen; 
  • Ansprechpersonen vorstellen und Kontakte zu diesen herstellen. 
     

Contakt

REPER

026 322 40 00

projekte@reper-fr.ch 

Kosten: 
Vortragskosten zu Lasten der Schule in Höhe von: 

  • Animation: 90 Franken/Lektion 
  • Gemeinsame Animation: 160 Franken/Lektion

Projets agréés

Théâtre forum - Un père en pétard (F)