Die Hotline « Alltag – psychologische Unterstützung » steht Ihnen unter 026 552 60 00 auch zur Verfügung.
Jeden Tag von 8 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr (Samstag und Sonntag: nur psychologische Unterstützung)


Schule

Schülerinnen und Schüler sowie Eltern, die Fragen haben, wenden sich in erster Linie an die betreffenden Lehrpersonen, an die Schuldirektion und die für sie zuständige Berufsberatung. Diese stehen weiterhin zur Verfügung, vor allem per E-Mail und Telefon. Fragen, die über den Rahmen des Klassen- oder Schulbetriebs hinausgehen, können über folgende E-Mail-Adresse direkt an die EKSD gerichtet werden: dics@fr.ch.

  • Sie können als nachbarschaftliche Hilfe unter Einhaltung der Hygieneregeln (Abstand halten) Unterstützung anbieten (erklären per Telefon, von Fenster zu Fenster…).
    Der Dolmetschdienst der Caritas (40 Fremdsprachen) kann Familien helfen, die nicht verstehen, was von ihrem Kind erwartet wird.
    Dolmetschdienst Caritas: secomprendre@caritas.ch / 026 425 81 30
    Stadt Freiburg: Kontaktstelle Schule - Migrantenfamilien: scepm@ville-fr.ch / 026 351 73 48
  • Ja, das Schuljahr 2019/20 wird zählen und offiziell anerkannt.
  • Die Berufsberaterinnen und Berufsberater stehen den Schülerinnen und Schülern der 11H, die dies wünschen, zur Verfügung und sind hauptsächlich per E-Mail erreichbar. Wie in normalen Zeiten organisieren sie auf Wunsch der Schülerinnen und Schüler Tests zu Hause und Simulationen für Vorstellungsgespräche und bieten zudem die Überarbeitung und das Korrekturlesen von Bewerbungsschreiben und Lebensläufen an. Rückmeldungen erfolgen per Telefon oder Videokonferenz. Obschon es derzeit nicht möglich ist, eine Schnupperlehre oder ein Praktikum zu absolvieren, bieten noch viele Unternehmen Lehrstellen an. Als Reaktion auf die gegenwärtige Situation plant das Amt für Berufsberatung und Erwachsenenbildung (BEA), das «Last-Minute-Programm» zu verstärken. Diese Aktion läuft jeden Sommer, um Jugendliche zu unterstützen, die Schwierigkeiten bei der Lehrstellensuche haben könnten. Das Amt bleibt weiterhin in Kontakt mit den Unternehmen und prüft die Möglichkeit, den Eintritt in die Berufsbildung bis Ende Herbst zu verschieben, so dass die Lehrverträge später unterzeichnet werden könnten.
    Die Unterlagen, die bei den Besuchen der Schülerinnen und Schüler der Klassen 10H vorgesehen waren, wurden an die Klassenlehrpersonen übergeben. Die Berufswahlordner werden zur Verfügung gestellt.
  • Nein. Sie werden an den im Schulkalender vorgesehenen Daten stattfinden. Diese geben dem Schul-, Berufs- und Privatleben einen Rhythmus, eine Struktur. Es ist nicht die Absicht der politischen Behörden, diese strukturgebenden Elemente zu ändern.

Hilfestellung und betreuung

Einzelpersonen oder Verbände haben zahlreiche Initiativen ergriffen, um den Personen, die der Risikogruppe angehören oder keine Lösung haben, während dieser Krisenperiode zu helfen. Um zu wissen, was sich in Ihrer Nähe tut, kontaktieren Sie Ihre Gemeinde oder eine der untenstehenden Telefonnummern:

  • Für den Saanebezirk kontaktieren Sie das Koordinationszentrum des Saanebezirks unter der Nummer 026 425 55 25.
  • Für den Seebezirk kontaktieren das Koordinationszentrum des Seebezirks unter der Nummer 026 672 34 00.
  • Für den Greyerzbezirk kontaktieren Sie die Nummer 026 919 00 01 oder konsultieren Sie diesen Link.
  • Für den Vivisbachbezirk kontaktieren Sie das Koordinationszentrum des Vivisbachbezirks unter der Nummer 021 948 61 61.
  • Für den Glanebezirk kontaktieren Sie direkt Ihre Gemeinde oder konsultieren Sie diesen Link.
  • Für den Sensebezirk kontaktieren Sie direkt Ihre Gemeinde.
  • Für den Broyebezirk kontaktieren Sie direkt Ihre Gemeinde.

Die Hotline «Alltag und psychologische Unterstützung» kann Ihnen ebenfalls Auskunft geben, unter der Nummer 026 552 60 00 oder per E-Mail an folgende Adresse: viequotidienne@fr.ch.


Psychologische unterstützung

Für alle Anfragen in Bezug auf eine psychologische Unterstützung im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie :

Freiburg für alle

T : 0848 246 246
https://www.fr.ch/de/gsd/ffa

Die Dargebotene Hand

T : 143
www.143.ch

Soziale Notfälle und Sozialberatung

https://www.fr.ch/de/alltag/bei-schwierigkeiten/soziale-notfaelle-und-sozialberatung

Psychologische unterstützung COVID-19
Psychologische unterstützung COVID-19 © Alle Rechte vorbehalten
Psychologische unterstützung COVID-19

Verschiebungen / Transporte / Auslandreisen

Die Anweisungen sind klar: Bleiben Sie zu Hause! Ausser wenn Sie Einkäufe tätigen, einen Arzt oder eine Apotheke aufsuchen, anderen Personen helfen oder zur Arbeit gehen müssen.

Die öffentlichen Verkehrsmittel bleiben mit einigen Einschränkungen in Betrieb. Prüfen Sie Ihre Fahrpläne und die Verkaufsstellen auf der Website der SBB, welche all diese Änderungen beinhaltet. Konsultieren sie die TPF-Fahrpläne und die Verkaufsstellen.

Das ASS beantwortet Fragen per Telefon unter der Nummer 026 484 55 55, von 0730 bis 1630 Uhr. Zahlreiche Informationen betreffend die Dienstleistungen finden Sie ebenfalls hier.

  • Zurzeit empfiehlt der Bundesrat, bis auf weiteres keine nicht-dringenden Auslandsreisen zu unternehmen.
    Ist Ihre Reise unumgänglich, erkundigen Sie sich bei den Auslandvertretungen in der Schweiz hinsichtlich der geltenden Massnahmen: https://www.eda.admin.ch.
  • Die Einreise in die Nachbarstaaten ist in der Zuständigkeit der ausländischen Behörden. Die Schweiz hindert niemanden an der Ausreise. Wer aber aus dem Ausland in die Schweiz einreisen will, muss folgende Dokumente vorlegen können:

    • Für Schweizer Bürger: Eine Schweizer ID oder Schweizer Pass.
    • Für Ausländer: Sie verfügen über ein Reisedokument und einen Aufenthaltstitel, namentlich eine schweizerische Aufenthaltsbewilligung (Ausweis L / B / C / Ci), eine Grenzgängerbewilligung (Ausweis G), ein von der Schweiz ausgestelltes Visum D oder ein von der Schweiz ausgestelltes Visum C mit dem Zweck "Geschäftliche Besprechungen" als Spezialistinnen und Spezialisten im Zusammenhang mit dem Gesundheitsbereich oder "offizieller Besuch" von grosser Bedeutung oder verfügen über eine Zusicherung der Aufenthaltsbewilligung.
  • Von allen unnötigen Reisen wird abgeraten und sie sollten verschoben werden. Da der Kanton Tessin besonders betroffen ist von der Pandemie, wäre es eine schlechte Idee, dort in den Urlaub zu fahren.

Das religiöse Leben

Priester, Diakone und Seelsorger der katholischen Pfarreien der Diözese beantworten Ihre Fragen unter folgenden Nummern:

  • Telefonischer Bereitschaftsdienst des Dekanats Freiburg: 078 852 51 50, jeden Tag von 09:00 bis 19:00 Uhr
  • Vikariat Freiburg: 026 426 34 10 (Französisch) und 026 426 34 17 (Deutsch)

Zahlreiche Informationen im Zusammenhang mit der aktuellen Situation sind ebenfalls auf der Website der Diözese verfügbar.

Die evangelisch-reformierten Pfarreien des Kantons haben sich ebenfalls organisiert, um auf die Fragen der Pfarreimitglieder zu antworten. Kontaktieren Sie direkt Ihre Pfarrei.

Betrugsfälle

Im Notfall bitte die Nr. 117 wählen.

Die kantonalen Polizeikorps stellen eine Zunahme von Cyberphänomenen im Zusammenhang mit COVID-19 fest. Kriminelle versuchen gezielt, Ängste und Sorgen der Bevölkerung für ihre Machenschaften auszunützen.

Steuererklärung

Die Steuerpflichtige, die bis zum 31. März Zeit haben, ihre Steuererklärung abzugeben, dass wegen dem Coronavirus, diese Frist bis zum 30. Juni 2020 verlängert ist.

Bargeld – Banken

Eine Vielzahl von Banken bietet Lösungen an für Personen welche ihr Zuhause nicht mehr verlassen können und Bargeld benötigen. Nehmen Sie in diesem Fall Kontakt mit Ihrer Bank oder Ihrem Bankberater auf.