Die Zweisprachigkeit in meiner Verwaltungseinheit wagen

Kursbeschreibung

Die Zweisprachigkeit wagen
Die Zweisprachigkeit wagen © Tous droits réservés

Inhalt / Beschreibung / Themen

Die Kader des Kantons Freiburg stellen in ihrer VE ein Projekt Zweisprachigkeit auf die Beine, das genau auf ihre VE angepasst ist.
Das Staatspersonal traut sich, in der jeweiligen Partnersprache (FR/DE) im Team, mit der Freiburger Bevölkerung und mit ihren Kundinnen und Kunden zu sprechen und hat auch noch Spass daran. Dieses Projekt ist bestens vereinbar mit dem Besuch eines Deutsch- oder Französischkurses oder eines Sprachtandems.

Ziele und Inhalte der Ateliers 

  • Wie erleben und bewältigen Sie Ihren Arbeitsalltag betreffend Partnersprache?
  • Wie können wir uns gegenseitig motivieren, die Partnersprache öfter zu benutzen? 
  • Wie lernt man mit Spass eine Sprache ohne Lehrer-in?

 
Über diese und andere Fragen diskutieren Dienstchefinnen und Dienstchefs beider Sprachkulturen des Staates Freiburg gemeinsam in speziell dafür entwickelten Ateliers und bekommen Anstösse und Tipps von der Kursleiterin. Sie setzen sich über Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den beiden Kulturen auseinander, tauschen Erfahrungen betreffend Partner- und Muttersprache aus und finden gemeinsam Lösungen, wie in ihren VE die beiden Sprachgemeinschaften besser zueinander finden können. Durch Bewusstmachung und Enttabuisierung von Vorurteilen öffnet sich die Tür zur Partnerkultur.  
Die Ateliers sind eine Unterstützung für die Dienstchefinnen und Dienstchefs, die anschliessend mit Lust und erweiterter Perspektive ein sinnvolles, individuell auf ihre Verwaltungseinheiten angepasstes Projekt Zweisprachigkeit auf die Beine stellen.

Die Dienstchefinnen und Dienstchefs nehmen im Laufe eines Jahres an insgesamt drei Ateliers teil. Die Ateliers erfolgen im Drei-Monats-Rhythmus.  

Atelier 1

Ziel
Dienstchefinnen und Dienstchefs:

  • kennen realistische Möglichkeiten, um ein Projekt Zweisprachigkeit in ihrer VE auf die Beine zu stellen
  • sind sensibilisiert für kulturell unterschiedliche Verhaltensweisen
  • kennen konkrete Ziele und Massnahmen, die sie bis zum Atelier 2 in ihrer VE einführen werden.

Inhalt

Im Rahmen von Diskussionen, Erfahrungsaustausch und Fragestellungen der Kursleiterin ermitteln Dienstchef/in realistische Ziele und Massnahmen für ihr Projekt Zweisprachigkeit. Die Dienstchefinnen und Dienstchefs erhalten wertvolle Tipps und Tricks zur Sprachaneignung ohne Lehrperson. Sie erhalten eine Hilfsmittelliste, die sie während der 3 Ateliers ergänzen und weiterentwickeln. Es erfolgt ein Feedback zwischen Dienstchef/in und Kursleiterin. 

Aufgabe die Dienstchefin/der Dienstchef bis Atelier 2:

  • Sie führen die Massnahmen bis zum Atelier 2 in ihrer VE ein.
  • Sie beobachten und notieren die Chancen und Probleme der Ziele und Massnahmen bis zum Atelier 2.
Atelier 2

Ziel
Dienstchefinnen und Dienstchefs:

  • Wissen, wie sie die in Atelier 1 festgelegten Ziele und Massnahmen besser umsetzen können
  • Sind sich bewusst über Risiken und Chancen und kennen ggf. neue Massnahmen

Inhalt

Standpunktanalyse. Was hat gut funktioniert? Was ist zu verbessern? Ggf. Bestimmung neuer Ziele und Massnahmen oder Anpassung der Massnahmen von Atelier 1, Diskussionen über in den vergangenen drei Monaten gesammelte Erfahrungen. Ergänzung und Weiterentwicklung der Hilfsmittelliste, Diskussionen über Firmenkultur.
Es erfolgt ein Feedback zwischen Dienstchef/in und Kursleiterin.

Aufgabe die Dienstchefin/der Dienstchef bis zum Atelier 3:

  • Dienstchef/in entwickeln ihre gesetzten Ziele und Massnahmen bis zum Atelier 3 in ihrer VE weiter bzw. führen neue Ziele und Massnahmen ein.
  • Dienstchef/in beobachten und notieren die Chancen und Probleme der Ziele und Massnahmen bis zum Atelier 3.  
Atelier 3

Ziel
Dienstchefinnen und Dienstchefs:

  • Wissen, wie sie die in Atelier 1+2 festgelegten Ziele noch besser umsetzen können
  • Sind sich bewusst über Risiken und Chancen und kennen ggf. neue Massnahmen. 

Inhalt

Detaillierte Standpunktanalyse. Was hat gut funktioniert? Was ist zu verbessern? Ggf. Bestimmung neuer Ziele, Diskussionen über neue Erfahrungen und Korrekturen. Ergänzung und Weiterentwicklung der Hilfsmittelliste. Abschlussdiskussion und Autoreflektion: Was habe ich gelernt? Was werde ich verändern/anpassen? 
Es erfolgt ein Feedback zwischen Dienstchef/in und Kursleiterin.

Nach Atelier 3 gibt es ein kleines, mittleres oder grosses Projekt Zweisprachigkeit in Ihrer VE, das Sie je nach Lust und Kreativität anpassen und weiterentwickeln können.    

Zielgruppe
Höhere Kader aus beiden Partnerkulturen

Dauer
3 halbe Tage

Kursleiterin
Daniela Lurman-Lange

Angestrebte Kompetenzen
Kommunikation


Anmeldungsmodalitäten 
Bei Interesse kann sich die VE direkt an das POA wenden:

Amt für Personal und Organisation
Sektion Organisation und Ausbildung
formation@fr.ch 
+ 41 26 305 51 11

Ähnliche News