Ein gelungener Geburtstag für die hundertjährige Amtliche Vermessung Schweiz

10 Dezember 2012 - 11H15

Ein riesiges Puzzle mitten auf dem Berner Bundesplatz, Events in allen Kantonen > offene Türen in Freibug, eine Sonderbriefmarke, eine Festschrift: dieses Jahr stand die Amtliche Vermessung Schweiz wortwörtlich im Mittelpunkt. Gefeiert wurde das 100-jährige Bestehen der Institution.

Wenn eine alte Dame Hundert wird, wird gefeiert. So auch wenn es sich um die amtliche Vermessung handelt. Wer nun glaubt, dass die Institution in die Jahre gekommen sei, irrt sich. In ihrem Jubiläumsjahr zeigte sie sich modern und frisch wie noch nie. Die Öffentlichkeit hatte immer wieder Gelegenheit, mit dem Thema Vermessung in Kontakt zu kommen; und Herr und Frau Schweizer machten rege davon Gebrauch.
Volksnah wurde das Jubiläumsjahr Anfang Mai auf dem Berner Bundesplatz mit einem gut besuchten Fest eröffnet. Mitte Mai wurde dann unter dem Motto "Mittelpunkt" der "Tag der amtlichen Vermessung" in der ganzen Schweiz gefeiert. In Freiburg boten das Amt für Vermessung und Geomatik und die Geometer des Kantons den "Markt der amtlichen Vermessung" an, der in der Eingangshalle der Finanzdirektion stattfand. Die Veranstaltung informierte die Besucher über die Vielfalt der Aktivitäten dieser Domäne, die ein tragender Pfeiler des schweizerischen Rechtssystems ist.
Seit 1912 dokumentiert die amtliche Vermessung, wem welches Grundstück gehört, definiert Grenzen, Gebäudestandorte aber auch Gewässerverläufe oder Waldränder. Mit dem Schutz des Grundeigentums leistet sie einen wichtigen Beitrag zur Rechtssicherheit und zum Wohlstand in unserem Land.