Seit beinahe 20 Jahren ist das Fahren auf Waldstrassen durch die eidgenössische Gesetzgebung verboten. Das Parlament hat während der Erarbeitung dieses Gesetzes beschlossen, den Zugang zum Wald mit folgenden Zielen einzuschränken:

Eine Strasse unter den Bäumen © Alle Rechte vorbehalten
  • Stille in die Wälder zurückbringen, damit die stetig steigende Zahl an Erholungssuchenden dort ihre Ruhe finden, die sonst nirgendwo anders mehr anzutreffen ist.
  • Verminderung von Störungen der Tierwelt durch den motorisierten Verkehr.
  • Klar aufzeigen, dass die Waldstrassen keine Abkürzungen zwischen Ortschaften darstellen, ihre Breite und Spur wurden nicht dafür vorgesehen.
  • Eine rationellere Bewirtschaftung des Waldes, die es den Forstbetrieben erlaubt, mit einem Minimum an Störungen zu arbeiten.

Momentan sind die Verkehrseinschränkungsmassnahmen im grössten Teil der Wälder des Kantons im Kraft gesetzt.

Kontakt zum Thema

Ansprechperson: Philippe Wohlhauser

Amt für Wald und Natur
Sektion Wald und Naturgefahren
Route du Mont Carmel 5
1762 Givisiez

Tel. 026 305 23 23
Email