31. März 2020 -08h29

Der Bund unterstützt den Schweizer Sport mit insgesamt 100 Millionen Franken: 50 Millionen Franken für den Bereich des professionellen Sports als zinslose Darlehen und 50 Millionen Franken als nichtrückzahlbare Beiträge für den Breitensport. Diese staatliche Finanzhilfe soll Organisationen im Sportbereich vor der Zahlungsunfähigkeit bewahren.

Soutien au sport suisse
Soutien au sport suisse © Alle Rechte vorbehalten - OFSPO

Unterstützung von Vereinen im Bereich des Breitensports

Dem Breitensportbereich zugerechnet werden alle Vereine aus dem Sportbereich, deren Zweck die Organisation und die Durchführung von Veranstaltungen und Wettkämpfen im Breitensport ist. Sie können nichtrückzahlbare Beiträge beantragen.

Mehr dazu auf der Seite von BASPO

 

Unterstützung von Sportorganisationen im überwiegend professionellen Bereich

Dem professionellen Sportbereich zugeordnet werden Organisationen mit einem Team in den beiden obersten Ligen von Fussball und Eishockey, sowie Organisatoren von Wettkämpfen, deren Teilnehmer überwiegend Profis sind. Diese Organisationen können zinslose Darlehen beantragen.

Mehr dazu auf der Seite von BASPO

 

Nicht unterstützungsberechtigte Organisationen und Einzelpersonen inkl. Selbständigerwerbende

Alle anderen dem Sport verbundenen oder nahestehenden Organisationen/Unternehmen wie zum Beispiel Golfplätze oder Fitnesscenter können keine Unterstützung aus dem Hilfspaket für den Sport beantragen. Ihnen stehen jedoch gegebenenfalls die anderen Instrumente des Bundes wie beispielsweise die Kurzarbeitsentschädigung oder die COVID-Überbrückungskredite (siehe Website SECO) offen.

Für Selbständigerwerbende wie zum Beispiel Tennis- oder Eislauftrainerinnen und -trainer, Schwimmtrainerinnen und -trainer, professionelle Anbieter von Sportaktivitäten (Yogastudios, Dojos etc.) oder als Einzelunternehmen organisierte Profisportlerinnen und -sportler hat der Bund ein anderes Unterstützungsinstrument geschaffen (siehe Website SECO).