Die Zahl der Aufnahmen an der Pädagogischen Hochschule Freiburg bleibt auch im Studienjahr 2017/18 auf 150 beschränkt

30. November 2016 -10h15

Der Staatsrat hat beschlossen, die Aufnahmen in die Grundausbildung an der Pädagogischen Hochschule Freiburg auch für das Studienjahr 2017/18 auf 150 Studienplätze zu beschränken.

Pädagogische Hochschule Freiburg
Pädagogische Hochschule Freiburg © Alle Rechte vorbehalten

Im Studienjahr 2016/17 beschränkte der Staatsrat die Zahl der Aufnahmen für beide Abteilungen auf 150 Studierende, nämlich 100 in der französischsprachigen und 50 in der deutschsprachigen Abteilung. Die Pädagogische Hochschule Freiburg (HEP-PH FR) kann eine Ausbildung von hohem Niveau nur dann anbieten, soweit ihre Aufnahmekapazität nicht überschritten wird. Diese richtet sich im Allgemeinen nach den verfügbaren Praktikumsplätzen in den Schulen, dem Betreuungsverhältnis für den Unterricht in Gruppen, dem Mentorat und der Praktikumsbetreuung sowie nach den verfügbaren Kursräumen.

Die Zahl der Studentinnen und Studenten ist in den letzten Jahren stark angestiegen: Wurden im Studienjahr 2012/13 noch 400 gezählt, waren es 2013/14 bereits 480 (davon 170  Studienanfänger) und 2014/15, nach der Einführung der Beschränkung, zählte die Hochschule 444 Studierende im Studienjahr 2014/15 und 454 im 2015/16. Im Jahr 2016 haben sich 256 Personen für die 150 Studienplätze beworben. Es ist zu erwarten, dass die Zahl der Studienanwärter die Aufnahmekapazität auch im nächsten Studienjahr übersteigen wird. Da sich die Aufnahmekapazität und das Betreuungsverhältnis gegenüber dem Vorjahr nicht geändert haben, wird die Aufnahmebeschränkung daher für das Studienjahr 2017/18 beibehalten.

Aus diesen Gründen wurde die Aufnahmekapazität für den kommenden Herbst auf 150 Studienplätze festgelegt, 100 in der französischsprachigen und 50 in der deutschsprachigen Abteilung. Diese Zahl entspricht derjenigen des Vorjahres.