Pony del Sol erhält das erste Stipendium für zeitgenössisches Musikschaffen

12. Juli 2013 -08h15

Auf Vorschlag einer Expertenjury hat die Direktion für Erziehung, Kultur und Sport (EKSD) beschlossen, das erstmals ausgeschriebene Stipendium für zeitgenössisches Musikschaffen mit einem Betrag von Fr. 26'000.- an die Freiburger Künstlerin Gael Kyriakidis - besser bekannt unter dem Pseudonym Pony del Sol - zu vergeben.

Pony del Sol
Pony del Sol © Tous droits réservés

Für die erstmalige Vergabe eines Stipendiums für das zeitgenössische Musikschaffen, welches im Januar 2013 ausgeschrieben wurde, haben sich nicht weniger 24 Kandidatinnen und Kandidaten beworben. Alle Strömungen der zeitgenössischen Musik waren dabei vertreten, von Chanson bis hin zu Electro, über Rock, Pop, Jazz und Reggae. Die Qualität der eingereichten Dossiers widerspiegelt die Vitalität und den Reichtum der zeitgenössischen Freiburger Musikszene.

Die Expertenjury setzte sich zusammen aus Herrn Yvan Pochon, Adjunkt beim Amt für Kultur und Präsident der Jury, Herrn René Aeberhard, Kulturmanager und Mitglied der kantonalen Kommission für kulturelle Angelegenheiten, Herrn Gilles Dupuis, Programmleiter des Jazzkellers La Spirale, Herrn Davis Unternährer, Programmleiter im Fri-Son und Yann Zitouni, Produzent beim Westschweizer Radio.

Nach drei Beratungsrunden fiel der Entschied der Jury einstimmig auf die Bewerbung von Pony del Sol. Hinter dem Pseudonym steckt die Freiburger Vollblutmusikerin Gael Kyriakidis. Mit dem Stipendium will sie ein qualitativ hochstehendes Promotionsdossier (Clip, Teaser, Single) erstellen und ihre Auftritte dank einem Bühnengastaufenthalt „professionalisieren". Damit möchte Pony del Sol ihre Musik einem breiten Publikum näherbringen und sich den für einen Karrieresprung notwendigen Zugang zu Musikagenturen und -labels verschaffen.

Gael Kiriakidis, geboren 1977, gab ihr erstes Konzert (Keyboard und Gesang) 1997 im Saal La Spirale. Es folgte eine Serie von Konzerten in der Westschweiz. 2001 gründete sie mit ihrem Bruder Mathieu die Gruppe „Beaumont", mit welcher sie die CD „Bobo Saloon" produzierte und bis 2005 auf Bühnen in der Schweiz und in Frankreich auftrat. Dank einem Stipendium lebte sie 2007 während einem Jahr im Atelier Jean Tinguely, welches die Stadt und der Kanton Freiburg in der Cité internationale des arts in Paris betreiben. Während dieses Aufenthalts entstand „Pony del Sol". Seit ihrer Rückkehr aus Paris gibt Gael Kiriakidis regelmässig Bühnenkonzerte. Ihr erstes Album veröffentlichte sie im März 2013. Ihre nächsten Auftritte hat Pony del Sol am 13. Juli am Festival de la Cité in Lausanne und am 28. Juli am Paléo Festival.

Neue Instrumente zur Förderung des zeitgenössischen Musikschaffens

Mit der Absicht, eine effizientere und gezieltere Unterstützung zu gewährleisten, hat die EKSD im Januar 2013 zwei neue kulturpolitische Instrumente zur Förderung des zeitgenössischen Musikschaffens eingeführt.

Vergabe von Stipendien für das zeitgenössische Musikschaffen
Alle zwei Jahre vergibt die EKSD auf Stellungnahme einer Fachgruppe ein Stipendium für das zeitgenössische Musikschaffen in der Höhe von höchstens 30 000 Franken. Mit dem Stipendium sollen Musikerinnen und Musiker oder Gruppen von Musikschaffenden mit Wohnsitz und künstlerischer Aktivität im Kanton Freiburg, die eine nationale und internationale Laufbahn anstreben und gleichzeitig weiterhin regelmässig auf dem Gebiet des Kantons Freiburg tätig sind, unterstützt werden.

Die Ausschreibung für das Stipendium 2015/16 wird im Herbst 2014 erfolgen.

Unterstützung von Gastaufenthalten zur Förderung des zeitgenössischen Musikschaffens

Die EKSD unterstützt jährlich die Durchführung von maximal 15 Gastaufenthaltstagen in einer der von ihr formell anerkannten kulturellen Infrastrukturen (Fri-Son, Bad Bonn, La Spirale, Nouveau Monde, Ebullition). Der Förderbeitrag pro Tag ist auf höchstens 2 000 Franken beschränkt. Dieses Förderinstrument hat zum Ziel, einer Musikerin bzw. einem Musiker oder einer Gruppe von Musikschaffenden aus Freiburg die Möglichkeit zu bieten, ein Konzertprogramm in einem professionellen Kontext vorzubereiten.

Seit dem 1. Januar 2013 wurden vier Gastaufenthalte gewährt:
> an " Kassette " im Bad Bonn;
> an " Jim the Barber " im Nouvau Monde ;
> an die Gruppe " Cortez " im Ebullition;
> an die Gruppe " Nénuphar is what we are " im Fri-Son.

 

Ähnliche News