Eine neue Form der Förderung des zeitgenössischen Musikschaffens

30. November 2012 -13h45

Die Direktion für Erziehung, Kultur und Sport (EKSD) führt zwei neue kulturpolitische Instrumente
zur Förderung des zeitgenössischen Musikschaffens ein: die Vergabe von Stipendien und die
Unterstützung von Gastaufenthalten zur Vorbereitung eines Konzertprogramms. Hingegen wird die
Unterstützung von CD-Produktionen zukünftig wegfallen.

Partition
Partition © Tous droits réservés

2013 lanciert die Direktion für Erziehung, Kultur und Sport (EKSD) zwei neue kulturpolitische Instrumente zur Förderung des zeitgenössischen Musikschaffens von Freiburger Musiker-innen und Musikgruppen: einerseits die Vergabe von Stipendien und andererseits die Unterstützung von Gastaufenthalten zur Vorbereitung eines Konzertprogramms. Zweck ist eine effizientere und gezieltere Unterstützung des zeitgenössischen Musikschaffens. Mit dem Stipendium sollen die Musiker-innen über einen längeren Zeitraum auf ihrer Karriereleiter unterstützt werden. Andererseits eröffnet die Unterstützung von mehrtägigen Gastaufenthalten den Begünstigten die Chance, im professionellen Umfeld eines Konzertsales während ein paar Tagen ein neues Konzertprogramm einzuüben.

Die neuen Richtlinien der EKSD zur Förderung des zeitgenössischen Musikschaffens können auf der Internetseite des Amts für Kultur eingesehen und heruntergeladen werden: www.kulturfreiburg.ch. Mit der Einführung dieser neuen Förderinstrumente wird die Unterstützung von CD-Produktionen fallengelassen, da damit für die Begünstigten erfahrungsgemäß keine langfristige Wirkung zugunsten ihrer musikalischen Laufbahn erzielt werden kann. Insbesondere vernachlässigt diese Art von Unterstützung die Vorbereitung auf die für die Karriere von Berufsmusikern so bedeutende Bühnenpräsenz mit all ihren Facetten.

Vergabe von Stipendien für das zeitgenössische Musikschaffen

Alle zwei Jahre wird die EKSD über das Amt für Kultur ein Stipendium für das zeitgenössische Musikschaffen in der Höhe von 30 000 Franken ausschreiben. Die Vergabe des Stipendiums durch die EKSD erfolgt auf Stellungnahme einer Fachgruppe. Die erste Ausschreibung erfolgt während des ersten Semesters 2013.

Angesprochen werden Musikerinnen und Musiker oder Gruppen von Musikschaffenden mit Wohnsitz und künstlerischer Aktivität im Kanton Freiburg, die eine nationale und internationale Laufbahn anstreben und gleichzeitig weiterhin regelmässig auf dem Gebiet des Kantons Freiburg tätig sind.

Unterstützung von Gastaufenthalten zur Förderung des zeitgenössischen Musikschaffens

Dieses neue Förderinstrument hat zum Ziel, einer Musikerin bzw. einem Musiker oder einer Gruppe von Musikschaffenden aus Freiburg die Möglichkeit zu bieten, ein Konzertprogramm in einem professionellen Kontext vorzubereiten.

Auf Vorschlag der kantonalen Kommission für kulturelle Angelegenheiten unterstützt die EKSD jährlich maximal 15 Gastaufenthaltstage. Der Förderbeitrag pro Tag ist auf höchstens 2 000 Franken beschränkt. Somit stehen jährlich insgesamt 30 000 Franken zur Verfügung. Pro Gastaufenthalt eines-r Musikers/-in oder einer Musikgruppe ist werden maximal fünf Tage unterstützt, was einem Höchstbetrag von 10 000 Franken entspricht.

Die Beiträge werden den gastgebenden und von der EKSD formell zugelassenen kulturellen Infrastrukturen ausbezahlt. Letzteren obliegt auch die Eingabe des Beitragsgesuchs beim Amt für Kultur. Ausserdem bestimmen die Infrastrukturverantwortlichen unabhängig, welche Musikerinnen oder Musikgruppen sie bei sich für einen Gastaufenthalt aufnehmen.

Die formelle Zulassung einer kulturellen Infrastruktur durch die EKSD setzt insbesondere genügende technische und administrative Mittel für die regelmässige Durchführung von öffentlichen Konzerten voraus. Zurzeit sind von der EKSD folgende kulturellen Infrastrukturen zur Eingabe eines Gesuchs für Gastaufenthalte zugelassen:

> Fri-Son in Freiburg
> Bad Bonn in Düdingen
> La Spirale in Freiburg
> Nouveau Monde in Freiburg
> Ebullition in Bulle

 

Ähnliche News