Ab Herbst wird an der Primarschule Englisch unterrichtet

7. Juni 2013 -17h30

Anfang des Schuljahres 2013/14 beginnen die Schülerinnen und Schüler des Kantons Freiburg ab der 5. Klasse (HarmoS-Zählung: 7. Schuljahr) mit dem Englischunterricht. Die Direktion für Erziehung, Kultur und Sport (EKSD) organisierte aus diesem Anlass für die Medien einen Besuch in den Pilotklassen des Kantons in Lugnorre und Gurmels.

Cours d'anglais- Englishunterricht
Cours d'anglais- English Unterricht © Tous droits réservés - pixabay

Ab diesen Herbst werden rund 171 Freiburger Klassen (125 französisch- und 46 deutschsprachige) der 5. Primarstufe (7. Schuljahr nach HarmoS-Zählung) zwei Wochenlektionen Unterricht in Englisch erhalten (2 mal 50 Min.). Der Kanton Freiburg beteiligt sich so am koordinierten Westschweizer Projekt der Westschweizer Erziehungsdirektorenkonferenz (Conférence des directeurs cantonaux de l'instruction publique de Suisse romande et du Tessin - CIIP). Gleichzeitig wird in Deutschfreiburg ebenfalls der Englischunterricht in den 5. Primarklassen eingeführt, wie dies in der interkantonalen Kooperationsvereinbarung zum Projekt "Passepartout - Fremdsprachen an der Volksschule" vorgesehen ist.

Seit fast einem Jahr befinden sich 195 Lehrerinnen und Lehrer in der Ausbildung (135 französisch-und 60 deutschsprachige) oder haben diese bereits abgeschlossen. Es sind keine Fachlehrpersonen, sondern Generalisten, die mit dieser Ausbildung die nötigen zusätzlichen Sprachkenntnisse erwerben. Auf französischsprachige Seite wurde im Sommer 2012 von der Weiterbildungsstelle der pädagogischen Hochschule (PH) ein erstes methodisch- idaktisches Weiterbildungsmodul lanciert, das zwei Jahre dauert und insgesamt 30 Ausbildungseinheiten umfasst. Ein zweites Modul wird diesen Sommer beginnen. Gleichzeitig wurden Englischkurse organisiert, damit die angehenden Lehrerinnen und Lehrer das gewünschte Sprachniveau erreichen können - das Niveau B2 gemäss dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER). Die deutschsprachigen Lehrerinnen und Lehrer besuchen eine zweijährige methodisch-didaktische Weiterbildung, die parallel zur Einführung des Lehrmittels "New World" von zwei speziell ausgebildeten Dozierenden (CAS) für die Passepartout-Kurse in den pädagogischen Hochschulen von Freiburg und Bern sowie an der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) erteilt wird.
Die Einführung einer zweiten Fremdsprache in der Primarschule beruht auf einen im Jahr 2004 getroffenen Entscheid der Erziehungsdirektorenkonferenz (siehe Dokumentationsmaterial, Punkt 1). Dieser Entscheid wurde anschliessend formell festgelegt: im HarmoS-Konkordat wie auch in der Westschweizer Schulvereinbarung (für die französischsprachige Schweiz) sowie in der interkantonalen Vereinbarung der Kantone BE, SO, BS, BL, VS und FR über die Einführung des Französischunterrichts ab der 3. und des Englischunterrichts ab der 5. Klasse (Projekt Passepartout für den deutschsprachigen Teil). Im Einklang mit dieser Strategie führte der Kanton Freiburg das kantonale Konzept für den Sprachenunterricht ein, welches der Grosse Rat im 2010 genehmigt hat und das unter anderem die Einführung des Englischunterrichts ab der 5. Primarklasse vorsieht (siehe unten 3).

Der Englischunterricht wird in allen Westschweizer Kantonen gleichzeitig eingeführt, ausser in den Kantonen Waadt und Genf, die eine längere Umstellungsfrist verlangt haben (siehe Dokumentationsmaterial, Punkt 2). Im Westschweizer Lehrplan (PER) für Englisch sind die Modalitäten und die zu erreichenden Ziele für die französischsprachigen Klassen festgelegt. Die oben genannten Deutschschweizer Kantone haben den "Lehrplan Passepartout" verabschiedet, der die zu erreichenden Ziele für die deutschsprachigen Klassen vorgibt.

Im Kanton Freiburg erproben vier französischsprachige Klassen der Region Murten seit 2011 das Lehrmittel "More", das für sämtliche französischsprachigen Schülerinnen und Schüler ausgewählt wurde. Drei deutschsprachige Klassen des Schulkreises Gurmels testen das Lehrmittel "New World" nach dem Konzept der Mehrsprachigkeitsdidaktik. Die Klasse von Micheline Singer in Lugnorre und die Klasse von Nathalie Fasel in Gurmels führten den Medien direkt eine Unterrichtslektion vor.

Zusätzliche Dokumentation:
-
1. Koordination des Sprachenunterrichts in der Schweiz, Sandra Hutterli, 2012, EDK, http://edudoc.ch/record/106282/files/Stub34A_d.pdf; http://edudoc.ch/record/106281/files/Stub34B_f.pdf

2. www.edk.ch > Arbeiten > Sprachenunterricht

3. Faktenblatt EDK (9.10.2012): Fremdsprachenunterricht in der obligatorischen Schule: http://www.cdip.ch/dyn/12040.php
 

Ähnliche News