Für Jugendliche ohne Ausbildung

24. September 2018 -15h47

Möchten Sie eine Ausbildung finden, die Ihren Zukunftsplänen entspricht? Ihre Interessen, Ihre Kompetenzen und Ihre Motivation besser kennen? Unterstützung in der Berufswahl oder der Wahl einer Ausbildung erhalten? Eine Lehrstelle finden? Eine Zwischenlösung finden?

Was auch immer Ihr Anliegen ist, die Berufsberater und Berufsberaterinnen stehen Ihnen mit ihrem Fachwissen gerne zur Seite.

Case management

Informationen über den Case Management im Kanton Freiburg, Betreuungsmöglichkeiten für Jugendliche die eine Lehrstelle suchen, Coaching und Unterstützung für Jugendlichen mit beruflichen Schwierigkeiten

Case Management

Zielsetzung
Das Case Management hilft Jugendlichen, die wegen fehlender Schulkenntnisse, wegen Schwierigkeiten, ihren eigenen Weg zu finden, oder wegen fehlender Lösungen (erfolglose Suche) nach der obligatorischen Schulzeit keinen Ausbildungsplatz gefunden haben:

  • eine Lehrstelle oder Vorlehrstelle zu finden;
  • den passenden Beruf zu wählen;
  • die richtige Arbeitsweise zu finden und anzuwenden;
  • Verantwortung zu übernehmen und Freude daran zu finden;
  • die eigenen Stärken zu entdecken;
  • die eigenen Grenzen zu akzeptieren;
  • Selbstvertrauen zu gewinnen;
  • die Folgen ihre Verhaltens zu beurteilen;
  • die sozialen Verhaltensregeln zu akzeptieren.

Zielpublikum
Das Case Management setzt an zwei Ebenen an:

> Case Management I:

  • Jugendliche, die nach der obligatorischen Schulzeit keine berufliche Grundbildung gefunden haben.
  • Jugendliche, die ohne berufliche Lösung aus einer Übergangslösung (SEMO, PreFo) austreten.
  • Jugendliche, die einen Motivationsschub brauchen und an ihrem Selbstvertrauen arbeiten wollen, indem sie ihre Fähigkeiten weiterentwickeln und neue Möglichkeiten in sich entdecken.

Case Management II:

  • Jugendliche, die ihre Lehre abgebrochen haben.
  • Jugendliche, die ihre Vorlehre abgebrochen haben.
  • Jugendliche, die einen Motivationsschub brauchen und an ihrem Selbstvertrauen arbeiten wollen, indem sie ihre Fähigkeiten weiterentwickeln und neue Möglichkeiten in sich entdecken.

Inhalt des Angebots
>
Berufsbildungsprojekt
Entwicklung eines Berufsbildungsprojekts unter Berücksichtigung der persönlichen Interessen und Kompetenzen sowie der sozio-ökonomischen Gegebenheiten.
> Coaching
Regelmässige Gespräche mit der Case Managerin bzw. dem Case Manager, um den Stand der persönlichen Bemühungen und des Berufsprojekts zu zu prüfen und bei Bedarf die persönliche und familiäre Situation zu besprechen.

Dauer  
Es gibt keine spezifische Dauer.

Zulassungsbedingungen

Für die Zulassung zum Case Management müssen die Jugendlichen die folgenden Bedingungen erfüllen:

  • Sie haben die obligatorische Schulzeit beendet.
  • Sie können sich verständlich auf Deutsch ausdrücken und Anweisungen verstehen.
  • Sie unternehmen alles, um die Eingliederung in die Berufsbildung zu schaffen, insbesondere indem sie an den Kursen teilnehmen und sich angemessen verhalten.

Zulassungsverfahren 

  • Direkte Kontaktaufnahme mit der Case Managerin bzw. dem Case Manager.
  • Bei einem ersten Gespräch mit der Case Managerin bzw. dem Case Manager wird eine Bilanz über die schulische, persönliche und soziale Situation der Jugendlichen sowie um ihre künftigen Berufsvorstellungen erstellt.

Partner

  • Gewerbliche und Industrielle Berufsfachschule (GIBS)
  • Amt für Berufsbildung und Erwachsenenbildung (BEA)
Kontakt

Case Management I

Albert Studer
T +41 26 305 41 15
albert.studer@fr.ch

 

Case Management II

Anya Hitz Mourad
T +41 26 305 28 61
Anwesenheit : Dienstag, Donnerstag und Freitag
hitzmourad@edufr.ch

Ähnliche News