Abgabe der Steuererklärung - Steuern der natürlichen Personen

31. März oder an dem auf der Steuererklärung gedruckten Datum. Den Steuerpflichtigen, die ihre Steuererklärung nicht fristgemäss einreichen können, wird gegen eine Gebühr von 20 Franken eine Fristerstreckung gewährt. Ein entsprechender Einzahlungsschein wird mit der Steuererklärung zugestellt. Falls ein wichtiger Hinderungsgrund besteht, und die Steuererklärung nicht innerhalb der gesetzten Frist abgegeben werden kann, besteht die Möglichkeit ein Erstreckungsgesuch einzureichen. Es wird dafür eine Bearbeitungsgebühr von CHF 20.- erhoben. Es sind bis zu vier Fristverlängerungen möglich. Für Treuhänder, die eine Fristerstreckung für die Abgabe der Steuererklärung ihrer Klienten beantragen wollen, ist das Vorgehen einfacher geworden.

Fristerstreckung für die Abgabe der Steuererklärung - Steuer der natürlichen Personen

Ab 1. Januar 2015 erhebt die Kantonale Steuerverwaltung eine Gebühr für die Verlängerung der Abgabefrist für die Steuererklärung gemäss Artikel 1 Bst. a des Tarifs der Gebühren der Kantonalen Steuerverwaltung. Die Gebühr für eine Fristerstreckung beträgt 20 Franken.

Falls Sie die Frist nicht einhalten können, kann eine Fristerstreckung beantragen werden. Es bestehen folgende Möglichkeiten:

 

  1. Sie bezahlen CHF 20.-. Dieser Betrag darf nur mit dem dafür vorgesehenen codierten Einzahlungsschein überwiesen werden, der Ihnen zusammen mit der Steuererklärung zugestellt wird. Ihre Zahlung ist damit gültig, und Sie erhalten keine schriftliche Bestätigung;
  2. Falls ein wichtiger Hinderungsgrund besteht, kann ein schriftliches und begründetes  Erstreckungsgesuch eingereicht werden. Ihr Gesuch wird geprüft, und beantwortet. Eine Bearbeitungsgebühr von CHF 20.- wird erhoben.

Falls die zusätzlich gewährte Frist nicht ausreicht, bitten wir Sie unser Erinnerungsschreiben abzuwarten. Dieses wird Ihnen kurz vor Ablauf der Frist zugestellt, und ermöglicht eine weitere, gebührenpflichtige Fristverlängerung.

Es sind höchstens vier Fristerstreckungen möglich, aber es wird keine Fristerstreckung über den 15. Dezember hinaus gewährt.

Das folgende Schema zeigt den Ablauf und die Fristen auf.

Mit Hilfe des Fristenrechners lässt sich die Abgabefrist für die Steuererklärung nach dem auf der ersten Seite der Steuererklärung aufgedruckten Datum oder einer allfälligen bereits bezahlten Fristverlängerung errechnen.

Ablauf und Fristen
Ablauf und Fristen © Alle Rechte vorbehalten
Ablauf und Fristen

Ähnliche News