Mehrwertabgabe

Am 1. Januar 2018 ist die Änderung des Raumplanungs- und Baugesetzes (RPBG) zur Einführung einer Mehrwertabgabe in Kraft getreten. Diese Änderung sieht die Erhebung einer Abgabe von 20 % des Mehrwerts bei Ein- und Umzonungen vor. Die Abgabe wird auf Planungsmassnahmen bei Gesamtrevisionen und Änderungen der Ortsplanung, die ab dem 1. Januar 2018 durch die RUBD genehmigt worden sind, erhoben. Die von den Grundeigentümern erhobenen Beträge werden einen kantonalen Fonds speisen, der hauptsächlich zur Deckung der Entschädigungen aus materieller Enteignung durch die Gemeinden dient.

Mehrwertabgabe

Am 1. Januar 2018 ist die Änderung des Raumplanungs- und Baugesetzes (RPBG) zur Einführung einer Mehrwertabgabe in Kraft getreten. Diese Änderung sieht die Erhebung einer Abgabe von 20 % des Mehrwerts bei Ein- und Umzonungen vor. Die Abgabe wird auf Planungsmassnahmen bei Gesamtrevisionen und Änderungen der Ortsplanung, die ab dem 1. Januar 2018 durch die RUBD genehmigt worden sind, erhoben. Die von den Grundeigentümern erhobenen Beträge werden einen kantonalen Fonds speisen, der hauptsächlich zur Deckung der Entschädigungen aus materieller Enteignung durch die Gemeinden dient.

Ähnliche News