Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK)

Die Hauptschadstoffe im Boden: PAK

Schadstoffe im Boden
Schadstoffe im Boden © 2012 Amt für Umwelt - Staat Freiburg
Die Hauptschadstoffe im Boden

Schwermetalle: Blei (Pb)  / Cadmium (Cd)  /  Kupfer (Cu)  /  Zink (Zn)

Organische Schadstoffen: Dioxine und Furane (PCDD/F)  /  Polychlorierte Biphenyle (PCB)  /  Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK)

Referenzwerte für Böden

Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK)

Entstehung

Die PAK sind eine Gruppe von über hundert verschiedenen Verbindungen. Die PAK werden bei unvollständiger Verbrennung gebildet, z.B. von Kohle, Diesel/Heizöl, Holz und Tabak.

Hauptquellen

Die PAK sind natürliche Bestandteile von Kohle und Erdöl. Sie gelangen durch atmosphärische Deposition von Russpartikeln oder Austrag von Asche in den Boden. Holz, das mit Teerölen imprägniert wurde (heute verboten), enthält grosse Mengen PAK (z.B. alte Eisenbahnschwellen).

Wirkung auf Menschen

Bei chronischer Belastung durch PAK erhöht sich das Krebsrisiko (Lungen- und Hautkrebs). Sie sind erbgutschädigend (mutagene Effekte) und wirken hormonaktiv. Benzo(a)pyren gilt als der giftigste PAK (stark krebserzeugend).

Wirkung auf Tiere

Gleiche Wirkung wie beim Menschen.

Wirkung auf Pflanzen

Die Belastung geschieht hauptsächlich durch atmosphärische Deposition. Blattgemüse ist demnach wegen der grossen Blattfläche am meisten betroffen. Die Aufnahme über den Boden ist sehr gering und auf äusserste Zellschichten der Wurzeln beschränkt.

Ähnliche News