Die Hauptschadstoffe im Boden: Blei

Schadstoffe im Boden
Schadstoffe im Boden © 2012 Amt für Umwelt - Staat Freiburg
Die Hauptschadstoffe im Boden

Schwermetalle: Blei (Pb)  / Cadmium (Cd)  /  Kupfer (Cu)  /  Zink (Zn)

Organische Schadstoffen: Dioxine und Furane (PCDD/F)  /  Polychlorierte Biphenyle (PCB)  /  Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK)

Referenzwerte für Böden

Blei (Pb)

Vorkommen

Blei kommt natürlich in verschiedenen Mineralien der Erdkruste vor.

Verwendung

Benzinzusatz (seit Ende Mitte der 80er Jahren verboten), Hauptbestandteil von Patronenkugeln, Bestandteil von Farben und Korrosionsschutzmitteln (heute verboten).

Wirkung auf Menschen

Blei ist für den Menschen giftig. Die Aufnahme von Pb aus  Böden geschieht hauptsächlich durch Hand-Mund-Kontakt. Kinder, die auf einem mit Blei belasteten Boden spielen sind speziell gefährdet. Eine akute Vergiftung kann u. A. zu Enzephalopathie oder mittelfristig (Monate) zu Blutarmut führen. Bei langer Exposition (Jahre) werden u. A. Beeinträchtigungen der intellektuellen Fähigkeiten, des Nervensystems, des Verdauungstrakts und der Nieren beobachtet.

Wirkung auf Tiere

Einen starke Kontamination mit Blei führt bei Tieren zu pathologischen Beschwerden wie Hyperaktivität, Orientierungslosigkeit, motorische Störungen, Blindheit oder sogar zum Tod.

Wirkung auf Pflanzen

Anreicherung von Pb in Pflanzen hängt stark von der Pflanzenart ab. Getreide, Wurzel- und Knollengemüse sowie Blattgemüse sind besonders empfindlich.

Dokumentation

Ähnliche News