Nach ihrer Ausbildung auf der Sekundarstufe II können die jungen Menschen ihre Ausbildung an einer Hochschule (Universitäre Hochschule, Fachhochschule oder Pädagogische Hochschule) und im Bereich der Berufsbildung weiterführen.

dessin d'un élève qui a transformé la Joconde en rappeuse
Dessin d'élève CO - Schülerzeichnung OS Belluard © Alle Rechte vorbehalten

Ausbildungsmöglichkeiten

Zur Tertiärstufe gehören die Hochschulen (Universitäre Hochschulen, Fachhochschulen oder Pädagogische Hochschulen) und die höhere Berufsbildung.

Universität und Hochschulen

Mit einer Maturität haben Sie zahlreiche Möglichkeiten. Die Universitäten, die Fachhochschulen und die Pädagogischen Hochschulen bieten eine grosse Auswahl an Studiengängen an.

Berufsmaturität

Das Ziel der Berufsmaturität ist es, eine berufliche Grundbildung mit einer erweiterten Allgemeinbildung zu verbinden. Sie eröffnet den Jugendlichen zahlreiche Möglichkeiten und erlaubt ihnen den Zugang zu besonderen Ausbildungsbereichen in einer FH.

Höhere Berufsbildung

Die höhere Berufsbildung umfasst die nicht universitäre Tertiärstufe (eidgenössischer Fachausweis, eidgenössisches Meisterdiplom, eidgenössisch anerkanntes Diplom und höhere Fachschulen). Vermittelt werden Qualifikationen, die für eine anspruchsvolle Berufstätigkeit mit Fach- oder Führungsverantwortung erforderlich sind.

Studien- und Laufbahnberatung

Sie sind Studierende/r am Kollegium, an der FMS, an der Handelsmittelschule, an der Universität, an einer Hochschule oder an der PH?
Sie möchten einen Studiengang oder eine Option wählen, die Ihren Plänen entspricht? Sie möchten ihre Interessen, Ihre Kompetenzen und Ihre Motivationen besser kennenlernen? Sie möchten mehr erfahren über eine Ausbildung?