Die Bibliothek des Staatsarchivs enthält ungefähr 20'000 Werke, wovon 10% direkt im Lesesaal einsehbar sind. Der grösste Teil beschäftigt sich mit der Geschichte von Freiburg oder dem Bereich der Archivistik, aber auch Themen der allgemeinen Geschichte und verschiedenste Nachschlagewerke stehen zur Verfügung. Das Staatsarchiv Freiburg hat 43 historische und archivarische Zeitschriften abonniert. Zusätzlich kann man 63 verschiedene Zeitungen – vom 18. Jahrhundert bis heute – konsultieren. Die Archivverzeichnisse kann man sowohl vor Ort (Lesesaal oder Rezeption) als auch teilweise über den Westschweizer Bibliotheksverbund RERO einsehen.

Staatsarchiv Freiburg [AEF]
Staatsarchiv Freiburg [AEF]

Beschreibung

Auch wenn das Staatsarchiv Freiburg erst in der Mitte des 18. Jahrhunderts entstanden ist, wurden die Dokumente und Urkunden, welche Freiburg betreffen, schon seit dem Mittelalter aufbewahrt. Mit der zunehmenden Selbständigkeit des Freiburger Rates dürfte um 1250 ein Empfängerarchiv zur Aufbewahrung eingegangener Urkunden entstanden sein.Nach 1350 erfolgte dann die Bestellung eines festen Stadtschreibers, welchem neben dem Führen der Amtsbücher und der offiziellen Schriften auch deren Aufbewahrung und Erhaltung oblag. Die Trennung zwischen Schreiberamt und Archivarentätigkeit erfolgte erst 1749. Das Amt des Staatsarchivars, welches zurzeit Alexandre Dafflon innehat, wurde 1804 eingeführt. Die Dokumente und Archivalien der Stadtrepublik Freiburg wurden anfänglich im ersten Rat- und Gerichtshaus hinter der St. Niklauskirche aufbewahrt. Nach kurzfristiger Aufbewahrung im Franziskanerkloster kamen sie 1478 in die neu errichtete Staatskanzlei. Mit der Zunahme der Archivalien wurde eine Einlagerung der Bestände im neuen Rathaus und im Kornhaus (Grenette) nötig. 1918 siedelte das Staatsarchiv in das ehemalige Augustinerkloster über, welches seit 1847 von der radikalen Regierung als Zentralgefängnis verwendet worden war. Im Herbst 2003 hat das Staatsarchiv die Altstadt verlassen und ist ins ehemalige Industriequartier Pérolles – in eine ehemalige Kartonagefabrik - gezogen. Dort stehen den Benutzern zwei Lesesäle zur Verfügung, während die Akten in modernen Kompaktgestellen untergebracht sind. Das zusätzliche Depot in Bulle musste aber beibehalten werden. Das Staatsarchiv Freiburg hat die Aufgabe, alle Dokumente der verschiedenen staatlichen Organe, Dienststellen und Einrichtungen des Kanton Freiburg, welche eine historische oder juristische Bedeutung haben, aufzubewahren. Gleichzeitig nimmt das Staatsarchiv aber auch gerne Schenkungen oder Hinterlegungen von Privatpersonen, Familien oder nichtstaatlichen Institutionen entgegen. Im Bereich der Vorarchivierung kann das Staatsarchiv Informationen für die sinnvolle Handhabung von Dokumenten machen und den betroffenen Institutionen und Direktionen mit Rat und Tat beistehen.

Dienstleistungen

  • Barrierefreiheit


Öffnungszeiten

Montag
13:30 - 17:00
Dienstag
08:00 - 17:00
Mittwoch
08:00 - 17:00
Donnerstag
08:00 - 17:00
Freitag
08:00 - 17:00

Kontakt

Staatsarchiv Freiburg [AEF]

Route des Arsenaux 17
1700 Fribourg

T : +41 26 305 12 70
E-Mail : archives.etat[at]fr.ch

Website