Ein neues Kleid für die Luftqualitäts-Messstation Chamblioux

6. November 2019 -11h06

Das Amt für Umwelt (AfU) betreibt drei Messstationen um die Luftqualität kontinuierlich zu messen. Die Station Chamblioux in der Gemeinde Fribourg, welche sich in unmittelbarer Nähe der Autobahn A12 und der Jurastrasse befindet, war während mehrere Monaten in Revision. Seit Ende Oktober hat sie den Betrieb wieder aufgenommen und liefert erneut kontinuierliche Daten, welche online verfügbar sind.

Messstation Chamblioux
Messstation Chamblioux © Tous droits réservés

Das Amt für Umwelt überwacht die Luftqualität in den Agglomerationen, den regionalen Zentren und in der Landwirtschaftszone mittels kontinuierlich messenden Stationen sowie mit Passivsammlern.

3 Messstationen

Das AfU betreibt ein Netz mit drei Messstationen, welche sich im Pérolles-Park, im Quartier Chamblioux in Freiburg sowie an der Rue de Vevey in Bulle befinden. Diese Messstationen messen kontinuierlich den Feinstaub, die Stickstoffdioxid- und die Ozonkonzentrationen.

Passivsammler-Netzwerk

Das AfU betreibt ebenfalls ein Netzwerk mit über 30 Passivsammlern, welche über das ganze Kantonsgebiet verteilt sind. Mittels Passvisammlern werden Stickstoffdioxid und Ammoniak gemessen.

Alle Resultate sind online verfügbar

Die Messresultate (ausser Ammoniak) sind auf der Internetseite www.fr.ch/de/afu verfügbar. Die Daten werden mindestens einmal pro Tag aktualisiert. Unter anderem sind dort abrufbar:

  • zusätzliche Grafiken, Tabellen und Statistiken;
  • die Entwicklung der Schadstoffkonzentrationen über die Zeitachse, in der Regel Tagesmittelwerte und für Ozon ebenfalls Stundenmittelwerte.

Kurzzeit-Belastungsindex

Feinstaub

Stickstoffdioxid

Ozon

Die Resultate sind ebenfalls über die App airCHeck verfügbar.

Ähnliche News