Archäologischer Jahresrückblick 2018

Schlaglichter auf zwölf Ereignisse der Freiburger Archäologie des Jahres 2018, wie in den Freiburger Heften für Archäologie veröffentlicht (Link zur Publikation).
Weitere Veranstaltungen auf der französischsprachigen Seite.

SAEF, calendrier 2018
SAEF, calendrier 2018 © Tous droits réservés
MMXVIII…?
SAEF, MMXVIII…?
SAEF, MMXVIII…? © Alle Rechte vorbehalten
SAEF, MMXVIII…?

Wenn Ihnen das Spanisch vorkommt, dann wird es Zeit die neue Sonderausstellung «Des chiffres ou des lettres. Compter, calculer, mesures à l’époque romaine» im Musée romain de Vallon zu besuchen, die im März mit einer Vernissage ihre Tore öffnete. Anhand von Informationstafeln (F/D) und sorgfältig ausgewählten Fundobjekten aus dem Kanton Freiburg und anderen Schweizer Regionen gibt die Schau nicht nur Antworten auf Fragen zur Schreibweise der römischen Ziffern, sondern befasst sich auch mit der Zeiteinteilung, den Massangaben oder der Währung in römischer Zeit (www.museevallon.ch).

Mit vereinten Kräften

Ein Dutzend römerzeitliche Brandgräber entgingen in Schmitten dem Zugriff der Bulldozer eines grossen Bauvorhabens. Es schien ein ungleicher Kampf zu werden, doch alle Beteiligten leisteten ihren Beitrag. Anlässlich der Grundsteinlegung lobte der Implenia-Bern-Chef «das pragmatische Vorgehen der Freiburger Fachleute» und der Bauherr und Generalplaner unterstrich «die gute Zusammenarbeit» mit dem Amt für Archäologie des Kantons Freiburg (https://www.freiburger-nachrichten.ch/sense/bereits-die-alten-romer-wussten-den-schmittner-boden-zu-schatzen). Welch grosse Anerkennung für die Archäologen!

SAEF, Mit vereinten Kräften
SAEF, Mit vereinten Kräften © Alle Rechte vorbehalten
SAEF, Mit vereinten Kräften
Eintauchen in die Vergangenheit
SAEF, Eintauchen in die Vergangenheit
SAEF, Eintauchen in die Vergangenheit © Alle Rechte vorbehalten
SAEF, Eintauchen in die Vergangenheit

Bereits zum dritten Mal kam die Tauchequipe des AAFR im Uferbereich des Neuenburgersees zum Einsatz! In diesem Jahr hatte die vierwöchige Kampagne zunächst die durch starke Erosion bedrohte neolithische Fundstelle von Meyriez/Vieux Manoir im Fokus. Ziel war es, die noch sichtbaren archäologischen Überreste einzumessen und zu bergen. Im Weiteren wurden mittels Kontrolltauchgänge Zustandsaufnahmen in anderen Ufersiedlungen des Sees gemacht sowie Prospektionen in noch weniger gut bekannten Uferzonen durchgeführt.
 

Ähnliche News