News

Freiburg und ETH Lausanne arbeiten Hand in Hand am Standort von blueFACTORY

Der Freiburger Staatsrat und die Direktion der ETH Lausanne haben heute eine Grundsatzverein-barung abgeschlossen, mit der sie ein gemeinsames Forschungszentrum aufstellen möchten, das am Standort des künftigen Technologie- und Innovationsparks blueFACTORY im Bereich des intelli-genten Wohnens tätig sein wird. Dieses Zentrum wird unter der Bezeichnung Smart Living Lab (SLL) die Kompetenzen der ETH Lausanne, der Universität und der Hochschule für Technik und Architektur Freiburg (HTA-FR) auf dem Gebiet der Technologien und Materialien, aber auch des Rechts und der Geisteswissenschaften zusammenführen. Es hat zum Ziel, das Wissen über das Wohnen der Zukunft auf interdisziplinäre Weise weiterzuentwickeln.

Anne-Claude Demierre, Staatsratspräsidentin, und Patrick Aebischer, Präsident der Eidgenös-sischen Technischen Hochschule Lausanne (ETH Lausanne), haben heute eine Grundsatzverein-barung abgeschlossen, mit der sie die Zusammenarbeit des Kantons Freiburg mit der ETH Lausanne für die Realisierung des Smart Living Lab (SLL) beschliessen. Dieses neue Kompetenz¬zentrum befasst sich mit intelligenten Gebäuden der Zukunft.

Die Partner, die dem SLL zugrunde stehen, sind der Meinung, dass die Technologien im Bauge-werbe eine zentrale Rolle spielen werden, damit die Energie- und Nachhaltigkeitsziele des Bundes erreicht werden können. Das SLL sieht deshalb vor, Forschungsprojekte von internationalem Niveau im Bereich der Gebäudeplanung und -nutzung durchzuführen.

Das SLL, das sich im Herzen von blueFACTORY niederlassen wird, soll eine zentrale Rolle bei der Positionierung dieses Innovationsquartiers als CO2-neutrales Quartier spielen. Das SLL wird in einem Versuchsgebäude untergebracht, das auf dem Gelände gebaut wird. Es wird verschiedene Forschungsgruppen der ETH Lausanne, der Universität und der Hochschule für Technik und Architektur miteinander vernetzen und sich so die komplementären Kompetenzen dieser drei Institutionen zu Nutze machen. Die Universität wird im SLL zwei Forschungsgruppen platzieren, die sich mit den rechtlichen und wirtschaftlichen Aspekten der intelligenten Gebäude der Zukunft befassen werden. Die HTA-FR wird zwei anwendungsorientierte Forschungsgruppen für die technologischen Aspekte aufstellen. Somit werden über fünfzig Forscherinnen und Forscher am Standort arbeiten. Das SLL soll ausserdem Forschungsprojekte mit weiteren Institutionen ent-wickeln und zwar insbesondere mit der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (EMPA).

Der Kanton Freiburg wird für die Finanzierung der Infrastrukturen sowie für die Einrichtung und den Betrieb der Forschungsgruppen der Universität und der HTA-FR sowie von drei Lehrstühlen der ETH Lausanne (zwei ordentliche Lehrstühle und ein Lehrstuhl für einen Gastprofessor) aufkommen. Die ETH Lausanne verpflichtet sich, zwei weitere Lehrstühle zu schaffen und zu finanzieren. Der Standort von blueFACTORY wird also für den Anfang fünf Lehrstühle der ETH Lausanne zählen. Auf die heute abgeschlossene Grundsatzvereinbarung wird eine detaillierte Vereinbarung folgen, die bis Ende Jahr ausgearbeitet werden soll.

blueFACTORY ist eine Partnerschaft zwischen dem Staat und der Stadt Freiburg. Dieser Technologie- und Innovationspark entsteht in Freiburg auf dem Gelände, auf dem während über hundert Jahren die Cardinal-Brauerei gestanden ist. In den bestehenden Gebäuden sind bereits rund zwanzig Freiburger Start-ups untergebracht, die in der Innovation und der nachhaltigen Entwicklung tätig sind. Der Gewinner des Städtebauwettbewerbs für das Globalkonzept des Geländes wurde am 27. März 2013 vorgestellt. Mit der Erbauung des Quartiers und Innovationsparks blueFACTORY mit einer Fläche von 60 000 m2 wird voraussichtlich nächstes Jahr begonnen.