Spitäler des Kantons Freiburg

Das Amt für Gesundheit wirkt an der kantonalen Spitalplanung mit. Mehrere öffentliche Spitäler und Privatkliniken decken den Spitalpflegebedarf der Bevölkerung.

- Öffentliche Spitäler :

  • freiburger spital (HFR)
    Standorte Freiburg, Riaz, Tafers, Meyriez-Murten und Billens
  • Interkantonales Spital der Broye (HIB)
    Standorte Payerne und Estavayer-le-Lac
  • Stationäres Behandlungszentrum Marsens (Freiburger Netzwerk für psychische Gesundheit)

 - Privatspitäler :

  • Clinique Générale in Freiburg
  • Dalerspital in Freiburg.

Spitaltarife

Mit Verordnung vom 14. Februar 2012 hat der Staatsrat für die freiburger Spitäler und das Geburtshaus provisorische Tarife erlassen. Der Verordnungstext erläutert die Gründe die dazu geführt haben. Anschliessend wurden die provisorischen Tarife regelmässig aktualisiert.

Das Bundesgesetz über die Krankenversicherung (KVG) sieht vor, dass die Tarifverträge zwischen Krankenversicherern und Leistungserbringern der Genehmigung durch die zuständige Kantonsregierung bedürfen (Artikel 46, Absatz 4). Kommt zwischen Leistungserbringern und Versicherern kein Tarifvertrag zustande, so setzt die Kantonsregierung den Tarif fest (Artikel 47 Absatz 1). Kommt es zu einem Rekurs gegen den Entscheid der Kantonsregierung, setzt das Bundesverwaltungsgericht den Tarif fest. Ist ein Tarif durch die zuständige Behörde genehmigt oder festgesetzt worden, dann tritt dieser Tarif definitiv in Kraft und ersetzt den provisorischen Tarif.
 
Die nachfolgende excel-Datei zeigt die provisorischen Tarife auf (Blatt « Tabelle provisor. Tarife ») und diejenigen, die durch die definitiven Tarife ersetzt wurden (Blatt « Tarife seit 2012 »). Es ist möglich, dass sich definitive und provisorische Tarife unterscheiden.

Download