Begriffe

Die Prävention hat zum Ziel, Erkrankungen und Unfälle zu verhüten und ihre Zahl und Schwere zu vermindern. Sie umfasst zudem die Massnahmen zur Abschwächung der Krankheits- und Unfallfolgen.

Die Gesundheitsförderung bezweckt die Verbesserung des Gesundheitszustandes der Einzelpersonen und der Gesamtbevölkerung. Sie zielt fortlaufend auf die Förderung von Lebensgewohnheiten und Lebensbedingungen hin, die der Gesundheit zuträglich sind.

Organisation

Die Tätigkeiten der Prävention und Gesundheitsförderung werden von der Beauftragten für Suchtprävention und Gesundheitsförderung in Zusammenarbeit mit dem Kantonsarztamt koordiniert. Eine Kommission für Gesundheitsförderung und Prävention nimmt auf Verlangen der betroffenen Direktionen Stellung zu Gesundheitsförderungs- und Präventionsprojekten.
Die Hauptaufgaben der Beauftragten sind :

  • Mitwirkung bei der Festlegung und Umsetzung der kantonalen Politik für Gesundheitsförderung und Prävention sowie an deren Weiterverfolgung
  • Beurteilung der Zweckmässigkeit vorgeschlagener Projekte und Sicherstellung ihrer Koordination
  • Mitarbeit bei der finanziellen Kontrolle der Subventionen
  • Begleitung bei der Konzipierung von Projekten auf kantonaler und interkantonaler Ebene, Mitwirkung bei der Information der Gemeinwesen und der breiten Öffentlichkeit im Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention.

Themen

Die Prävention und Gesundheitsförderung gilt namentlich den folgenden Gebieten :

  • Drogen, Tabak, Alkohol und andere Suchtformen
  • Gesundheit in der Schule
  • Umwelt und Gesundheit
  • Arbeit und Gesundheit
  • Gesundheit von Kindern und Jugendlichen
  • Gesundheit von Frauen
  • Gesundheit von Migrantinnen und Migranten
  • Gesundheit älterer Menschen.