News

Neue Grundbuchverwalterin beim Grundbuchamt des Sensebezirks

Der Staatsrat hat die Anstellung von Karin Stäger-Herren als Grundbuchverwalterin des Grundbuchamts des Sensebezirks genehmigt. Karin Stäger-Herren, die gegenwärtige Adjunktin dieses Grundbuchamts, wird am 1. April 2017 die Nachfolge von René Aeby antreten, der nach 32 Dienstjahren beim Staat in den Ruhestand tritt.

Karin Stäger-Herren, 35-jährig, wohnhaft in Tafers, verfügt über das Rechtsanwaltspatent und einen Master in Rechtswissenschaften der Universität Freiburg. Sie ist seit 2012 als Adjunktin des Grundbuchverwalters des Grundbuchamts des Sensebzirks tätig, wo sie 2010 als Juristin angestellt worden war. Vor ihrer Anstellung beim Grundbuchamt arbeitete sie namentlich als Juristin bei der Protekta Rechtsschutzversicherung AG in Bern. Dank ihrer Berufserfahrung und ihrer profunden Sachkenntnis bringt sie beste Voraussetzungen für die Stelle als Grundbuchverwalterin mit. Ihre jetzige Stelle wird demnächst ausgeschrieben.


Für das der Finanzdirektion unterstellte Grundbuchwesen sind sieben dezentrale Grundbuchämter in den Bezirken zuständig. Das Grundbuch ist ein öffentliches Register, in welchem Änderungen von Eigentum an Grundstücken, die dinglichen Rechte daran (Dienstbarkeiten, Grundlasten, Vormerkungen, Anmerkungen) und die Pfandrechte (Hypotheken und Schuldbriefe) rechtsgültig geführt werden. Das Grundbuch enthält den Bestand und gibt Auskunft über die bestehenden privaten Rechte an Grundstücken. Daneben erheben die Grundbuchämter als Steuerbehörde die Handänderungssteuer bei Grundstückübertragungen, die Grundpfandrechtssteuer und die Steuer zum Ausgleich der Verminderung des Kulturlandes.

Die Finanzdirektion freut sich auf die Zusammenarbeit mit Karin Stäger-Herren und dankt René Aeby für sein Engagement im Dienst des Staates und seine ausgezeichnete Arbeit.