News

Aktiv mitdiskutieren am "Gleichstellungs-Café"

Zu seinem 20. Geburtstag lädt das Büro für die Gleichstellung und für Familienfragen (GFB) die Freiburger Bevölkerung ein, mitzureden. Welche Schwerpunkte sollen zukünftig bei der Förderung der Gleichstellung im Berufsleben gesetzt werden?

Gleichstellung vor!

Das GFB wird zwanzig, was für ein schönes Alter! Um dieses Ereignis zu feiern, stellt es in jedem Monat des Jahres 2014 eines seiner Themen vor. Im Februar geht es um die Gleichstellung im Beruf. Die Gesellschaft hat in diesem Bereich einiges erreicht, doch vieles bleibt noch zu tun. Und genau darüber möchten das GFB mit der Freiburger Bevölkerung sprechen und lädt sie ein, aktiv teilzunehmen:

"Gleichstellungs-Café"
Donnerstag, 20. Februar 2014, 19.30 bis 21.30
Café "Le Tunnel", Freiburg
(Gratis/ohne Voranmeldung)

Von Gleichstellung im Berufsleben zu sprechen bedeutet heute, die oft stark von Rollenbildern beeinflusste Berufswahl von Mädchen und Jungen, Frauen in Führungspositionen und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu thematisieren. Es bedeutet aber auch, das allgemeine Funktionieren unserer Gesellschaft und die traditionellen Rollenteilungen von Frauen und Männern anzugehen.

Der Mann im Erwerbsleben, die Frau zuhause - was vor 20 Jahren noch oft Realität war, hat sich stark verändert. Heute vermischen sich die verschiedenen Rollen zusehends: Karriere, Familie, Politik, dazu noch Freiwilligenarbeit, Sport, Kultur - unsere Leben werden immer vielfältiger. Was braucht es, um diesen Verpflichtungen und Engagements gerecht zu werden? Wie soll sich die Menschen organisieren, um all diese Aspekte unter einen Hut zu bringen, ohne dabei an Lebensqualität einzubüssen oder ihre Gesundheit zu beinträchtigen? Wäre es angebracht, Teilzeit für alle zu fordern? Aber: Wie soll das gehen, Teilzeit mit einem tiefen Lohn? Und welche Auswirkungen hätte dies auf die Sozialversicherungen, namentlich auf AHV und BVG?

Kurz: Welche Errungenschaften sollen in 20 Jahren gefeiert werden können?